Aktuelle Zeit: 24. Jan 2017, 22:18

Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Moderatoren: bemike, corinna, mini69, lacky

AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 502

Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#1von KaLu » 10. Jan 2017, 10:44

Ich bin ja prinzipiell neugierig, was das Seife sieden angeht. Und ich habe jetzt in der Zwischenzeit schon so oft gelesen, dass Leinöl ein Schnellranzer ist. Aber weil ich doch so neugierig bin, habe ich mir dann gedacht, dass ich im Netz mal schau, ob das nicht schon mal jemand verseift hat. Das war so. Es gibt zwar nicht viele Rezepte dazu, aber es gibt sie. Also habe ich mich ein wenig an diesen Rezepten orientiert und dann gab es kein halten mehr für mich. :D

Im Laufe des Stöberns bin ich dann - auch im Netz - auf den Hinweis gestoßen, dass dem ranzen mit Jojoba gegen gesteuert werden kann. Also habe ich dann (für mich) gestern aus Neugier mal eine kleine Menge mit Leinöl und mit Pistazienöl gesiedet.

Ich habe hier allerdings nicht das Olivenöl vom Aldi genommen, was ich üblicherweise verwende, sondern eins, was mein Mann in der Weihnachtsverlosung seiner Firma gewonnen hatte. Das war so richtig dunkelgrün und roch total lecker - so ähnlich wie geröstete Erdnüsse (übrigens...der emulgierte SL roch genau so lecker...das hatte ich noch nie). Und da habe ich schon echt lange überlegt, ob ich das wirklich dafür nehmen soll. So sah die Flasche aus und vielleicht kennt ja jemand von euch dieses Öl.

Bild

Und so sehen die Seifen aus.

Bild

Damit ich später noch weiß, welche davon die mit Leinöl und welche die mit Pistazie ist, habe ich das dann händisch mit einem Zahnstocher eingeritzt. Dabei fiel mir direkt auf, dass die obere mit dem Leinöl doch etwas weicher ist wie die mit dem Pistazienöl.

Dieses Phänomen mit den zweifarbigen Kreisen hatte ich schon einmal bei meiner ersten Kaffeeseife und ich tippe darauf, dass die Gelphase unterschiedliche Temperaturen hatte. Kann das sein? Ich finde das optisch jedenfalls total interessant. Das sieht jetzt fast aus wie Toffifee. :sabber_2:

Rezept hatte ich euch ja auch versprochen.

Für die Testseife mit Leinöl habe ich genommen

Kokosöl 45 %
Olivenöl 45 % Kürbiskernöl
Leinöl 5 %
Jojobaöl 5 %

Für die Testseife mit Pistazienöl habe ich genommen

Olivenöl 31 % Kürbiskernöl (hier hatte ich den Rest mit dem Olivenöl vom Aldi aufgefüllt)
Kokosöl 45 %
Distelöl ho 10 %
Pistazienöl 10 %
Jojobaöl 4 %

Bei beiden Testseifen jeweils Unterlaugung 8 % und dest. Wasser habe ich auf 30 % reduziert. Die GFM war 300 g (weniger kann ich leider nicht). Und ich habe die Testseifen schön warm eingepackt und die Gelphase war schon ordentlich.

Ich muss die noch ausformen und behobeln werde ich die nicht, weil das ja Testseifen sind. Aber ich werde die natürlich beobachten und weiter berichten. Wenn die nicht ranzen, dann kann ich ja das Rezept noch ein wenig verfeinern (mit Farbe, Duft und evtl. anderen Ölen) und sollten sie doch ranzen, sind es dann nur zwei kleine Seifen, die entsorgt werden sollten. Damit kann ich dann leben.

Das war jetzt echt ein etwas längerer Text und ich sag schon mal danke für´s durchhalten und kommentieren.

EDIT
Brycha hat mich aufgeklärt, dass es kein Olivenöl sondern Kürbiskernöl war. Danke, Brycha. :f010:

So ein Mist, jetzt passt natürlich die Berechnung des soapcalc auch nicht, weil ich da ja auch Olive eingegeben habe.

Also ist noch genaueres beobachten angesagt.
Zuletzt geändert von KaLu am 10. Jan 2017, 18:15, insgesamt 6-mal geändert.
Ein Tag ohne Handarbeit ist ein verlorener Tag.

Liebe Grüße von Karin
Benutzeravatar
KaLu
 
Beiträge: 1936
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#2von mandra » 10. Jan 2017, 11:14

Das find ich äußerst interessant! An Pistazienöl hab ich noch gar nicht gedacht. Leinöl hab ich letztens erst verseift, hatte aber noch keine Zeit zum einstellen. Naja kommt noch. Bin auf deine beiden Tests gespannt wie sie sich verhalten... Gute Idee auf jeden Fall!!
Benutzeravatar
mandra
 
Beiträge: 62
Registriert: 12.2016
Wohnort: Österreich - Salzburg
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#3von KaLu » 10. Jan 2017, 11:25

Und wer weiß. Wenn sich das hält, dann entstehen bestimmt noch andere schöne Seifen mit Leinöl.
Zeig doch bitte deine mit Leinöl. Vielleicht können wir ja beide beobachten und dann berichten, wie sich das mit dem Leinöl verhält.
Ein Tag ohne Handarbeit ist ein verlorener Tag.

Liebe Grüße von Karin
Benutzeravatar
KaLu
 
Beiträge: 1936
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#4von Schokolaaade » 10. Jan 2017, 11:28

Sehr spannend, aber ist Leinöl schon mit 5% ein Problem, wenn man es sonst in einer stabilen Mischung (Olive, Palm usw) hat?
Liebe Grüße von Schoki!


mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Schokolaaade
 
Beiträge: 2089
Registriert: 01.2015
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#5von KaLu » 10. Jan 2017, 11:42

Das weiß ich noch nicht. Deswegen ja auch der Test und auch nur die 5 % Leinöl. Vielleicht war das auch etwas wenig, um einen aussagefähigen Test zu starten. Ich teste aber lieber am Anfang mit etwas weniger von den Ölen, die ich noch nicht verseift habe und taste mich dann langsam ran.
Gesagt wird doch, wenn ich das richtig weiß, von Ölen, die als Schnellranzer gelten, die Obergrenze doch max. 10 % ist. Hab ich das jetzt richtig? Sonst klärt mich bitte auf.
Ein Tag ohne Handarbeit ist ein verlorener Tag.

Liebe Grüße von Karin
Benutzeravatar
KaLu
 
Beiträge: 1936
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#6von nauticMonster » 10. Jan 2017, 11:45

Hätte ich jetzt auch gedacht, dass Schnellranzer erst ab höheren Anteilen problematisch sind...
nauticMonster
 
Beiträge: 135
Registriert: 11.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#7von mandra » 10. Jan 2017, 12:20

Kann ich gern machen. Muss nur dann daheim schaun wegen den Prozentanteilen...
Benutzeravatar
mandra
 
Beiträge: 62
Registriert: 12.2016
Wohnort: Österreich - Salzburg
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#8von KaLu » 10. Jan 2017, 12:24

okay...ich bin ja auf deine Erfahrungswerte gespannt
Ein Tag ohne Handarbeit ist ein verlorener Tag.

Liebe Grüße von Karin
Benutzeravatar
KaLu
 
Beiträge: 1936
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#9von Cloud » 10. Jan 2017, 13:05

Die 5% wunderten mich auch. Ich habe noch eine Frage: warum hast du für beide Seifen nicht die Rezepturen gleich gemacht? Das ließe sich in meinen Augen leichter vergleichen.

Ich hatte vor einer Weile eine Seife mit Leinöl gesehen, die wenige Wochen nach dem Sieden schon klebrig wurde und unangenehm roch. Leider kann ich nicht mehr sagen wie hoch der Anteil war.
Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Arthur Schopenhauer)

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Cloud
Moderator
 
Beiträge: 4251
Registriert: 09.2013
Wohnort: Hinter den Puppen
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Test mit Lein- und Pistazienöl

Beitrag#10von KaLu » 10. Jan 2017, 13:44

Ich wollte ja beide Öle versieden und bei Leinöl (und was ich da so wegen Ranz gelesen hatte) war ich etwas vorsichtig. Vielleicht zu vorsichtig. Da packe ich dann, wenn die Seife nicht ranzt, beim nächsten Mal evtl mehr Leinöl rein um zu testen.

Ich persönlich finde das mit den unterschiedlichen Rezepturen nicht so dramatisch, da ich keinen Direktvergleich starten wollte. Es ging mir darum, ob die Seifen gut bleiben und dann geht das so, finde ich.


Ausgeformt (nach ca. 21 Stunden) habe ich die inzwischen auch und es ist ja interessant, wie sich Seifen verhalten. Aber schaut einfach selber.

Links ist die Pistazie, rechts ist die mit Leinöl.

Bild

Und so sehen die Seiten aus.

Bild

Die Pistazie ließ sich auch etwas leichter ausformen wie die Leinöl. Beides waren schon recht feste Klötze.

Das, was mir beim ausformen abgebrochen war, habe ich dann gleich mal angewaschen. Der Schaum war schon gut. Aber er war auch bräunlich. Ob der jetzt auch Handtücher färben würde, weiß ich allerdings nicht.
Ein Tag ohne Handarbeit ist ein verlorener Tag.

Liebe Grüße von Karin
Benutzeravatar
KaLu
 
Beiträge: 1936
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Nächste

web tracker