Aktuelle Zeit: 20. Feb 2017, 16:32

meine allererste geswirlte Seife

Moderatoren: corinna, bemike, mini69, lacky

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 806

meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#1von femina_saga » 16. Jan 2017, 09:27

Gestern habe ich meine insgesamt dritte Seife gesiedet.
Nachdem bei den ersten der SL wegen und zu niedriger Temperatur zu früh angedickt ist, ist diese endlich gelungen. Naja, sind ein bisschen viel Luftbläschen eingeschlossen gewesen :smilie_girl_004:

HIER die erste Ziegenmilchseife
Bild


mit Ziegenmilch
25% Kokos
25% Schmalz
25% Distel und
25% Rapsöl
gaanz wenig Duft von ÄÖ Lavendel
und ein bisschen Salz

Der Swirl ist ein einfacher Dropswirl

Die ist für meinen Sohn, der ein Jahr alt ist und eine Freundin, die auch ein ganz Kleines hat, bekommt auch ne ganze Menge davon...
Hoffe sie gefällt euch

Sagt mal, ist das immer so schwierig die Lauge mit Milch anzurühren? Ich habe schon eine richtig dicke Masse gehabt, bevor ich das in die Fette gegeben habe. Okay die Milch hat ja selber schon 3% Fett...oder rühre ich das ganze zu langsam ein?
Zuletzt geändert von mini69 am 16. Jan 2017, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bild sichtbar gemacht.
Vena laus amoris pax drucs bistodis,

liebe Grüße,
femina_saga
Benutzeravatar
femina_saga
 
Beiträge: 242
Registriert: 01.2017
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#2von knuffelzacht » 16. Jan 2017, 09:49

Die gefällt mir, richtig hübsch geworden!

Lauge aus Milch wird immer dick, weil das fett in der Milch gleich erstmal verseift.
Einfach während des abkühlens immer mal wieder durchrühren, dann bleibt sie zwar breiig, aberzumindest fliessfähig.
Ich kam, sah - und es wurde anders als ich wollte.

Azzurro puts an Tagen wie diesem the lime in the coconut.
Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
knuffelzacht
 
Beiträge: 4413
Registriert: 12.2011
Wohnort: so gerade noch in OWL
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#3von femina_saga » 16. Jan 2017, 10:56

vielen Dank, und ja, das Rühren hab ich hinbekommen, sonst wäre die Seife vielleicht wirklich nichts mehr geworden
:mrgreen:
Vena laus amoris pax drucs bistodis,

liebe Grüße,
femina_saga
Benutzeravatar
femina_saga
 
Beiträge: 242
Registriert: 01.2017
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#4von babbelnich » 16. Jan 2017, 11:45

Glückwunsch zur 3. Seife - der Swirl ist dir wirklich ganz toll gelungen!

Ich habe gestern auch meine 1. Ziegenmilchseife hergestellt und bei mir war die Lauge auch sehr dick - hat aber prima geklappt!

Ich muß nur noch ausformen!

Sag mal ist Deine Seife auch noch sehr weich??
Liebe Grüße
Anna
Benutzeravatar
babbelnich
 
Beiträge: 1122
Registriert: 04.2016
Wohnort: bei Aschaffenburg
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#5von Leeloo » 16. Jan 2017, 11:56

Die ist sehr schön gweorden! Gefällt mir sehr gut!
Benutzeravatar
Leeloo
 
Beiträge: 242
Registriert: 03.2016
Wohnort: Niederndorferberg
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#6von femina_saga » 16. Jan 2017, 12:05

babbelnich hat geschrieben:Glückwunsch zur 3. Seife - der Swirl ist dir wirklich ganz toll gelungen!

Ich habe gestern auch meine 1. Ziegenmilchseife hergestellt und bei mir war die Lauge auch sehr dick - hat aber prima geklappt!

Ich muß nur noch ausformen!

Sag mal ist Deine Seife auch noch sehr weich??

Ja, sie ist sehr weich, meine letzten waren bockelhart. Aber welches Rezept hast du denn verwendet?
Vena laus amoris pax drucs bistodis,

liebe Grüße,
femina_saga
Benutzeravatar
femina_saga
 
Beiträge: 242
Registriert: 01.2017
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#7von Tinka » 16. Jan 2017, 12:09

Oh, das ist aber ein feiner hübscher Swirl geworden :sabber_2:
Benutzeravatar
Tinka
 
Beiträge: 3518
Registriert: 03.2012
Wohnort: Nähe Bremen
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#8von mandra » 16. Jan 2017, 12:21

Schaut sehr schön aus!!!
Benutzeravatar
mandra
 
Beiträge: 65
Registriert: 12.2016
Wohnort: Österreich - Salzburg
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#9von femina_saga » 16. Jan 2017, 12:27

Dadurch, dass ich Salz genommen habe und die Lauge dann wegen der Milch so dick geworden ist, konnte ich das Salz, dass sich unten abgesetzt hat, nicht mehr richtig rausbekommen... Ich habe ja Angst, dass da noch NaOH ungelöst war, weil ich es nicht ganz unterscheiden kann, aber ich habe ewig in der Lauge gerührt. Die Luftbläschen waren jedenfalls nicht mit Flüssigkeit gefüllt. Kann ich davon ausgehen, dass alles gut gegangen ist, und wie kann man es gut nachprüfen?
Vena laus amoris pax drucs bistodis,

liebe Grüße,
femina_saga
Benutzeravatar
femina_saga
 
Beiträge: 242
Registriert: 01.2017
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Geschlecht: weiblich

Re: meine allererste geswirlte Seife

Beitrag#10von Linuxgirl » 16. Jan 2017, 12:40

Also wenn du minutenlang gerührt hast und die Temperatur stetig abgesunken ist, hast du voraussichtlich kein freies NaOH mehr drin. Sicherheitshalber gibt man das Ganze aber trotzdem immer durch ein feines Plastiksieb zu den Fetten. Bei Milchlauge drückt man den Brei dann vorsichtig mit dem Löffel/Spatel (was immer man verwendet) durch das Sieb. Dann hast du sicher keine NaOH-Bröckchen mehr drin.

Deine Seife ist auf jeden Fall ausgesprochen hübsch geworden. Sehr schöne Farben.
Benutzeravatar
Linuxgirl
 
Beiträge: 2473
Registriert: 01.2015
Geschlecht: weiblich

Nächste

web tracker