Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 00:52

Poppy Lavender als SBHP

Moderatoren: bemike, corinna, mini69, lacky

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 293

Re: Poppy Lavender als SBHP

Beitrag#11von hüttelputz » 5. Okt 2016, 17:36

Gratulation, die ist sehr sehr hübsch geworden.
Einige der Videos habe ich mir auch wieder und wieder angesehen, aber so richtig habe ich es nicht verstanden. Durch Deine Erklärung ist aber wieder etwas klarer geworden.
Ich würde es mich wohl nicht trauen, weil ich auch eher kleine Mengen mache und auch nur einen 3,5l Crocki mein Eigen nenne.
LG aus dem Lungau
Andrea


Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
hüttelputz
 
Beiträge: 3878
Registriert: 10.2014
Wohnort: Salzburger Lungau
Geschlecht: weiblich

Re: Poppy Lavender als SBHP

Beitrag#12von himmelblau » 5. Okt 2016, 17:46

Lissie hat geschrieben:Danke Euch allen - Astrid, nein, ich habe keinen besonderen Link und ja, es ist recht sicher genau DAS, was Du denkst. Die Video dazu sind hier ja alle einschlägig bekannt und hinreichend kommentiert worden.

Bis das bei mir wirklich richtig geklappt hat, habe ich auch einige Anläufe gebraucht. Ich gehe davon aus, daß das Verfahren mit ZU kleinen Mengen nicht funktionieren dürfte, da diese einfach ZU schnell auskühlen. Ansonsten habe ich es mit etlichen Fett/Öl/Butter Kombis probiert, alle Kombis mit ein paar Prozent Stearinsäure, alle ohne zusätzliches Milchprodukt, teilweise mit Natriumlaktat, aber auch ohne.

Seit ich meinen ganz persönlichen Bogen raushabe, kommt mir der Seifenleim im Topf nicht mehr entgegen, sondern verseift einfach nur ohne großartigen Vulkan vor sich hin und wird nach und nach immer transparenter. Das läuft ohne Wärmezufuhr bei 90-94 Grad über die Bühne. Danach lasse ich den SL abgedeckt stehen, alles im Edelstahltopf. Derweil bereite ich in Crockies das Parfümöl und die Farben zu und verteile den um die Mitte 80 Grad heißen SL aus dem Edelstahltopf auf die Crockies - der Leim läuft aus dem Topf wie leicht angedickte Suppe. Das ist der einzige Schritt, bei dem ich Handschuhe oder ein Handtuch benutze, um den heißen Topf zu packen.

In den Crockies habe ich Suppen- und Saucenkellen aus Edelstahl stehen, die werden in den Crockies und durch den zugegeben SL dann ebenfalls heiß, nichts erstarrt und man kann damit wunderbar die Formen eingeißen und füllen. Mit dem Leim fülle ich auch Milkyway Formen in Mengen, die überleben das ohne Probleme und die Seifen sind größtenteils perfekt abgeformt. Sofern Natriumlaktat drin ist, plumpsen die Seifen nach 2-3h und auch schneller aus den Milkyways "einfach so" raus.


Vielen Dank für Deine Erklärung! :f010: Die Crockies haben also keine Aufheizfunktion sondern dienen nur dem Halten der hohen Temperatur, oder? Zu "Studienzwecken" würde ich auch mal eine größere Menge verseifen aber ich habe nur einen Slowcooker. Vielleicht geht das ja mit einem/mehreren Wasserbädern auch. :smilie_denk_10:
Liebe
h i m m e l b l a u e
Grüße
Astrid :girlie-hello:

Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze, wie ein Tier, ein Tier, wie einen Menschen.
Indianisches Sprichwort
Himmelblaue Seifenträume

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
himmelblau
 
Beiträge: 6248
Registriert: 05.2013
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Geschlecht: weiblich

Re: Poppy Lavender als SBHP

Beitrag#13von Lissie » 5. Okt 2016, 18:34

Hallo Astrid,

das Verfahren klappt natürlich auch mit "nur" einem Slowcooker - und ja, ich verwende ihn MIT Aufheizfunktion. Um das ganz deutlich zu sagen - ich heize NICHT zu, während ich verseife, sondern erst danach. Das Verseifen geht ohne jegliche externe Wärmezufuhr infolge der durch den chemischen Prozeß entstehenden Wärme vonstatten. Danach ruht das Süppchen ein paar Minuten, wird noch geeliger und kühlt ein paar Grad ab.

Erst nach diese Stadium verteile ich die Seife auf mehrere Crockies - ich verwende nur deswegen mehrere Crockies, weil ich ein Farbjunkie bin und ohne verschiedene Farben in der Seife bei mir gar nichts läuft. Für eine einfarbige Seife reicht natürlich ein Crockpot aus, und ein 3,5 Liter Crockpot ist mehr als groß genug, um eine gerührte Seife darin einzufärben und flüssigzuhalten.

Bevor ich die Seife in die Crockies verteile, wärme ich die auf "low" an. "Low" ist immer noch ordentlich heiß, der SL hält seine Temperatur und bliebt flüssig. Ich habe das Verfahren anfangs auch mit Wasserbädern probiert, das habe ich flott gelassen, weil ich mir dabei einmal recht blöd die Finger verbrannt habe, außerdem kühlt der SL einfach zu schnell ab und beginnt zu erstarren, sobald das Gefäß aus dem Wasserbad rausgenommen wird. Bei mir klappt es wirklich "richtig" und so dünnfließend, wie in den US Videos, seit ich den (bzw. die verschiedenfarbigen) SL in Slowcookern auf "low" warm und damit flüssig halte.

Nach dem Swirlen mit dem Bügel war die Oberfläche dieser Seife hier nahezu spiegelglatt, ich Esel hatte die Form fast umgeworfen, als ich die Seife kaltgestellt hatte. Dabei ist einiger Seifenleim verloren gegangen und nach dem Geraderichten und "Zurechtklopfen" der Seife blieb die leider etwas rissig aussehende Oberfläche - habe mich auf der einen Seite tierisch darüber geärgert, war aber gleichzeitig selber darüber fasziniert, wie dünnfließend der Seifenleim ein paar Minuten nach dem Einfüllen in die Form immer noch war.

Alle Experimente mit Laborgläsern auf niedrigster Stufe der Kochplatte, Becher im Wasserbad oder das Warmhalten in Edelstahltöpfen haben zwar halbwegs funktioniert, aber nie zu derart feinen Swirls bzw. derart dünnflüssigem Leim geführt wie jenem, mit dem ich am SO das hier gezeigte Seiflein geswirlt hatte. Oder anders gesagt, alles, was ich ohne Warmhalten im Crockie probiert hatte, war nicht wirklich spürbar flüssiger in der Handhabung als jede "normale" OHP auch.

...und hier fand Tante Edit noch zwei Seifen, die ebenfalls letzten Sonntag nach dem Verfahren entstanden sind - keine Kunstwerke, das wollen und sollen sie auch nicht sein, einfach "nur" ein schnelles, hübsches Stück Seife mit netten Farben und schickem Duft:

Bild

Die linke duftet nach Lavendel, die rechte herrlich nach dem guten alten Badedas... (ähm, gibt es das überhaupt noch?!?) Das Lavendelseifchen hat ordentlich Mandelöl im Bauch, außerdem Mangobutter und ein paar Gramm Sauerrahm abbekommen, das Fichtennadelseiflein hat keinen Sauerrahm bekommen, aber ordentlich Kakaobutter und Mandelöl im Gepäck.
Liebe Grüße von Lissie
Benutzeravatar
Lissie
 
Beiträge: 252
Registriert: 12.2015
Geschlecht: weiblich

Re: Poppy Lavender als SBHP

Beitrag#14von himmelblau » 5. Okt 2016, 20:11

Ich danke Dir! :smilie_girl_112:
Liebe
h i m m e l b l a u e
Grüße
Astrid :girlie-hello:

Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze, wie ein Tier, ein Tier, wie einen Menschen.
Indianisches Sprichwort
Himmelblaue Seifenträume

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
himmelblau
 
Beiträge: 6248
Registriert: 05.2013
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Geschlecht: weiblich

Re: Poppy Lavender als SBHP

Beitrag#15von Mika » 5. Okt 2016, 21:16

Das klingt ja sehr interessant :vala_28: wieder etwas Neues für mich .Die Seifen sind toll geworden - der Swirl so schön fein ! :schwaerm02:
Danke für die genaue Erklärung ! :f010:
Herzlichst
Jutta
Benutzeravatar
Mika
 
Beiträge: 832
Registriert: 08.2016
Wohnort: Mattighofen
Geschlecht: weiblich

Vorherige

web tracker