Aktuelle Zeit: 3. Dez 2016, 07:45

SBHHHP - mit Honigheizung - verwirrter Anwaschbericht

Moderatoren: bemike, corinna, mini69, lacky

AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 2
Zugriffe: 529

SBHHHP - mit Honigheizung - verwirrter Anwaschbericht

Beitrag#1von Gabi » 30. Sep 2016, 23:19

Hallo zusammen,

komme erst jetzt dazu, meine Seife vom letzten Wochenende vorzustellen. Ich hatte mehrere amerikanische Tutorials zu einem HP Prozess gesehen, der ohne zusätzliche externe Wärmezufuhr nur mit einer hohen Ausgangstemperatur von Ölen und Lauge und mit Rühren funktioniert. Der Vorteil des Verfahrens sollte in einem swirlbar flüssigen HP Leim liegen, funktionieren sollte die Technik mit jedem Rezept. Die Amis nennen das "SBHP" (für stick- blender hot process). Hat mich interessiert, obwohl ich eigentlich gar nicht swirlen wollte, sondern "nur" mein neu erworbenes Alkanna ausprobieren wollte.

Das beste Video war allerdings eines, bei dem eine verdammt große Charge gesiedet wurde. Da war mir schon irgendwie klar, dass ich das Temperaturverhalten des Seifenleims nicht 1:1 auf meine 400 g GFM übertragen kann. Auf der Suche nach Notfall Wärmequellen ist mir Honig eingefallen. Deshalb muss das ganze jetzt aber nicht unbedingt als HHHP (für honey heat hot process) Eingang in die Fachliteratur finden. Auch nicht als SBHHHP :mrgreen:
Ich hab halt versucht, die Temperatur meiner Minicharge in dem Bereich des Videos (180°F oder 82°C) zu halten, egal wie, solange ich nur ständig rühren konnte, was im Backofen ja tendenziell nicht geht :D Ist mir übrigens nicht gelungen, in der Gelphase hatte die Seife im Topf nur noch 60°C. Und man sah ihr an, dass es ihr nur an Temperatur fehlte, um den Elefantenhaut freien, geschmeidigen Leim aus dem Video zu produzieren. Jedes Grad mehr Wärme, dass ich für ein paar Minuten rauskitzeln konnte, hat sofort den Leim verbessert.

Was dann genau passiert ist und was das bei mir für Fragen aufgeworfen hat, kann man hier nachlesen, wenn man will:
tipps-tricks-fur-einsteiger-und-experten/nochmal-fragen-zur-temperaturentwiclung-beim-verseifen-t34274.html?hilit=%20Temperatur
Dort ist dann auch der link zum amerikanischen Video enthalten. Aber Vorsicht: der Herr dort swirlt zwar am Ende tatsächli 2 x 1 m Blockformen voller HP Seife, aber das ist auf keinen Fall der Schwerpunkt des Videos, dass über eine Stunde lang ist. Vielmehr wird eine Stunde lang in den Topf geguckt, während der rührende Sieder erklärt, was genau da gerade passiert, was als nächstes passiert, und wie man am Rührgeräusch erkennt, wann die Seife fertig ist. Ich finde so etwas faszinierend, aber ich kann auch gut verstehen, dass das andere tödlich langweilen kann.

So, und nun zum Rezept (400 g GFM):

25% Babassu
15% Kabu
10% Shea
25% Reiskeim
15% Distel HO
8% Rizi
2% Bienenwachs

Laugenflüssigkeit (27,5 % von GFM): Waschnussud aus Sole (nicht gesättigt) mit 1 TL Rohrohrzucker

Starttemperatur Lauge beim zusammenrühren: 78°C (wärmer wollte sie nicht werden). Starttemperatur Fette: 82 °C (Temperatur Vorgabe aus dem Tutorial war 180 °F über den gesamten Prozess.

Farbe: mit dem Distel HO eigentlich Alkanna Auszug, aber wohl zu wenig dosiert und zu kurz ausgezogen. Im Seifenleim habe ich sämtliche Farbtöne, die Alkanna wohl annehmen kann, irgendwann wechselnd gesehen, aber die fertige Seife ist nur beige. Man ahnt vielleicht einen Rosa Schimmer, wenn man weiß, dass Alkanna drin ist.

Weiter Zutaten: 1 Esslöffel Ziegenmilchpulver gelöst in 30 g Wasser. Gesamtwasseranteil somit 35% von GFM

Und: Honig nach Bedarf bei zu stark fallender Temperatur. Das mit dem aufheizen hat aber nur am Anfang gut funktioniert, mit zunehmend erfolgter Verseifung heizt Honig weniger, am Ende gar nicht mehr auf. Insgesamt sind ca 1,5 TL reingekommen.

Duft: ÄÖs Weihrauch, Ylang, Rose (naturidentisch), Fenchel, Zimtblätteröl, Nelke und Kampher im Verhältnis 10:5:5:4:3:1:1. Gottseidank ist mir noch rechtzeitig eingefallen, dass meine typische CP Menge von 3-4% zu viel sein könnte für eine HP. Da sind jetzt 2% drin, und es scheint mir immer noch zu viel zu sein. Positiv: der Duft hat sich in der Seife nur wenig verändert. Negativ: ich weiß jetzt genau, was gemeint ist, wenn jemand schreibt, naturidentisches ÄÖ Rose sei "flacher" als das echte. Die 1 Woche alte Seife "beduftet" mir gerade die halbe Wohnung, und es riecht durchaus ein wenig billig-primitiv, dominant nach Rose naturidentisch

Und jetzt endlich auch das Foto:Bild

Edit: Zeit vom Anrühren der Lauge bis zur fertig eingeformten Seife unter 20 Minuten. Beim Einformen noch relativ flüssig aber kaum mehr als handwarm. Wie, zum Teufel, habe ich im Zuge einer exothermen Reaktion in 20 Minuten 40° verloren?!
Geschnitten nach 3 Stunden.

Edit 2, Antwort von mir an mich: Edelstahtopf mit ausgezeichneter Wärmeleitfähigkeit, nur 1/4 voll, ständiges rühren und verschmieren von Seifenleim an den kalten Topfinnenseiten. Wirst du den Topf beim mächsten Mal wohl in warmes Wasser stellen?! Und warum 35% Wasser? Um etwas mehr Verdunstungskühle zu bekommen vielleicht? Depp!

Edit 3, Kommentar von mir an mich: "War das nicht ein dämlicher Plan, zu versuchen, mit brauner Lauge, braunem Honig, gelbem Bienenwachs und niedrig dosierter Alkanna Flieder hinzugekommen?" Antwort von mich an mir: "Halt's Maul, Klugscheisser, im Nachhinein bin ich auch schlauer!"
Zuletzt geändert von Gabi am 25. Nov 2016, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
post996419.html#p996419
Benutzeravatar
Gabi
 
Beiträge: 538
Registriert: 08.2016
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#2von dost » 1. Okt 2016, 07:45

Vielen Dank fürs Teilen dieser spannenden Seife! Sie ist toll anzuschauen und wundervoll zu lesen. Ich husche gleich mal in den anderen thread und lese da mal über diesen schicken Ansatz (für ein einstündiges Video ists deutlich zu früh) Dankeschön!
Und der runde Stempel ist toll, ist der geselbert?
Liebe Grüße
dost

Winken-zwei-Dichter (avec avec)

je suis mukto-mona.

Erste Seife: 13.10.11 :fooli013:
Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
dost
 
Beiträge: 2993
Registriert: 12.2011
Wohnort: Chaotien, Südsaponistan
Geschlecht: nicht angegeben
.: siedendes Bienchen

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#3von Skyler » 1. Okt 2016, 07:59

Die Technik hab ich mir auch schon ein bisschen angeschaut, aber noch nie gemacht... Danke für deinen interessanten Bericht. Die Seife find ich übrigens mega schön :sabber_2:
Liebe Grüsse aus der Schweiz Sandra
Hier gehts zu meinem Blog
Benutzeravatar
Skyler
 
Beiträge: 1422
Registriert: 06.2015
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#4von rokoud » 1. Okt 2016, 08:39

hübsch!
Liebe Grüße
Sonja :anmache2:
Benutzeravatar
rokoud
 
Beiträge: 22965
Registriert: 05.2012
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: weiblich
.: Stempelqueen

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#5von sidbabe » 1. Okt 2016, 08:43

sehr interessanter Bericht und das Video werde ich mir mal geben wenn ich genug Zeit finde. Vielen dank
fürs Teilen :smilie_girl_112: . (Wenns um Seife geht kann ich auch eine Stunde vor dem Video hocken und mich nicht langweilen :smilie_girl_004: )
Die Seife gefällt mir übrigens sehr gut, sehr schön glatt und edel gestempelt :cherrysmilies130:
Grüßli
Tina


Putzen oder Sieden - das ist die hier die Frage.
aber wir alle kennen die Antwort^^


Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
sidbabe
 
Beiträge: 1184
Registriert: 05.2016
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#6von rosenhüpfer » 1. Okt 2016, 08:45

ooh die sieht richtig fein aus erinnert mich an Karamell

sehr lecker! :sabber1: :sabber1: :sabber1:
das ist ein sehr schönes seifchen geworden.
Auch wenn man an Gras zieht wächst es nicht schneller
Liebe Grüße rosenhüpfer
Wichtelsteckbrief[/color][/font]
Benutzeravatar
rosenhüpfer
 
Beiträge: 259
Registriert: 03.2015
Wohnort: zwischen Rosen und Katzen
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#7von Doris » 1. Okt 2016, 10:05

Richtig spannend deinen Ausführungen zu folgen. Und die Edits: :c041: könntent von mir an mich gerichtet sein.

Die Seife finde ich aber echt hübsch - auch wenn sie nicht so wollte wie du wolltest.

Ich geh dann mal deinen anderen Thread lesen...
Es Grüessli
Doris
Doris
 
Beiträge: 135
Registriert: 06.2016
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: nicht angegeben

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#8von Gabi » 1. Okt 2016, 12:04

dost hat geschrieben:Vielen Dank fürs Teilen dieser spannenden Seife! Sie ist toll anzuschauen und wundervoll zu lesen. Ich husche gleich mal in den anderen thread und lese da mal über diesen schicken Ansatz (für ein einstündiges Video ists deutlich zu früh) Dankeschön!
Und der runde Stempel ist toll, ist der geselbert?


Nö, kein selbstgemachter Stempel. Das ist einer aus einem Stempelset Hieroglyphen, vor so knapp 20 Jahren in einem Museumsshop für meine Tochter gekauft, die damals kein gesteigertes Interesse dran hatte. Kürzlich im alten Spielzeugkarton wiedergefunden und konfisziert :a050:
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
post996419.html#p996419
Benutzeravatar
Gabi
 
Beiträge: 538
Registriert: 08.2016
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - oder irgendwie ziemlich warm mit Honigheizung

Beitrag#9von Mika » 1. Okt 2016, 22:22

Schöne Seife , fast zum Reinbeißen .
Pass bloß auf, dass du nicht deine Küche noch in die Luft jagst :verbrennung: :c041:
Herzlichst
Jutta
Benutzeravatar
Mika
 
Beiträge: 832
Registriert: 08.2016
Wohnort: Mattighofen
Geschlecht: weiblich

Re: SBHHHP - mit Honigheizung - verwirrter Anwaschbericht

Beitrag#10von Gabi » 25. Nov 2016, 16:56

Also, diese Seife hat mich nach dem Anwaschen wirklich verwirrt, aus 2 Gründen:

1) Sie schäumt, aber eher moderat. Meine Oliven mit nur 10 % Schaumfett schäumen mehr.

2) Bis jetzt habe ich beim Anwaschen immer festgestellt, dass ich 25% Schaumfett (zumindest Babassu & Kokos) am Körper nicht vertrage, und im Gesicht schon mal überhaupt nicht. Diese Seife hier hingegen problemlos. Die ist genauso mild wie meine Oliven mit Mini- Schaumfettanteil.

Das verstehe ich noch nicht.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
post996419.html#p996419
Benutzeravatar
Gabi
 
Beiträge: 538
Registriert: 08.2016
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Nächste

web tracker