Aktuelle Zeit: 23. Jan 2017, 17:49

Tarn-Seife

Moderatoren: bemike, corinna, mini69, lacky

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 457

Re: Tarn-Seife

Beitrag#11von Winde » 24. Jul 2016, 15:20

Danke für euren Zuspruch. :-)

Schwarzwälderkirsch? Auch interessante Deutung. :-)

Ja jedoch nur sehr Dezent. Ob es sich beim anwaschen ändern wird? Die 17% Zusatz davon, ist ja nur ein Anteil von 35% Labdanum und das ja auch nur von einem Leim. Bei den kleinen Formen wo ich 3 nur mit Labdanum-Honig gemacht habe kommt das Labdanum mit dem Zeder besser durch.

Habe bei Frau Caspar im Buch gelesen das das Labdanum als Fixativ genutzt wird, jedoch stand das halt mit Alkohol drinnen. Vom Honig weiss ich nicht. Die Reifung wird es dann zeigen.
Winde
 
Beiträge: 316
Registriert: 02.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Tarn-Seife

Beitrag#12von Cloud » 25. Jul 2016, 16:48

Ich bin ja gespannt wie das Hautgefühl bei so viel Labdanum ist. Ich hatte eine Seife mit Elemi gemacht und finde, dass sie ein bisschen "stoppt". Die Seife flutscht nicht so wie andere.
Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Arthur Schopenhauer)

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Cloud
Moderator
 
Beiträge: 4245
Registriert: 09.2013
Wohnort: Hinter den Puppen
Geschlecht: weiblich

Re: Tarn-Seife

Beitrag#13von Winde » 25. Jul 2016, 18:48

Naja die 17% wären dann auf drei Leime knapp etwas über 5% und davon wären dann ein drittel Labdanum. Denke das ist verschmerzbar. Kann aber berichten.
Winde
 
Beiträge: 316
Registriert: 02.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Tarn-Seife

Beitrag#14von Cloud » 25. Jul 2016, 19:10

Das wäre lieb. Danke.
Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Arthur Schopenhauer)

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Cloud
Moderator
 
Beiträge: 4245
Registriert: 09.2013
Wohnort: Hinter den Puppen
Geschlecht: weiblich

Re: Tarn-Seife

Beitrag#15von Winde » 9. Aug 2016, 11:26

So da bin ich wieder. Eigentlich müsste ich mich ja viel später melden. Wenn ich es nicht vergesse werde ich das auch tun.

Ich wollte zwar fleissig 4 Wochen warten. Habe aber aus Neugierde einer der kleinen mal angetestet. Hautverträglich war es auch, nachdem ich den PH-Wert getestet habe.

Ich weiss es nicht obs an dem Alter der Seife ist. Aber ich bin echt positiv überrascht. Absolut positiv. Bis auf einen nennenswerten Pickel, habe ich nicht wirklich mit Pickel zu kämpfen gehabt. Klar die Minis mit den dunklen Köpfe könnte man eigentlich immer finden und ausdrücken, aber alles heilt schön ab und ich bin so froh das es geklappt hat.

Vielleicht liegt es an der Ölzusammenstellung oder aber auch an den Zusätzen. Ich kann es nicht zu 100% beantworten. Aber ich werde die Rezeptur mit kleinen Abwandlungen beibehalten.

Das Schaumvermögen ist okay, aber nicht so überragend. Daher werde ich den Babassuanteil etwas erhöhen, falls die großen Seifen ähnliche Ergebnisse liefern. Das rote Eisenoxid fliegt raus, dafür nutze ich Drachenblut beim Schwefelleim.

In jeden Leim werde ich Zedernholzöl zufügen, es riecht wirklich wunderbar, aber nur gaaaanz wenig. Daher möchte ich schon ein bischen mehr.

Meine Haut spannt nicht alles ok. Auch sieht die Haut danach nicht so fettig aus wie mit so manchen Ölzusammenstellungen noch fettet es durch die Reinigung an sich nach. Es fühlt sich ausbalanciert an.

Ob das Labdanum ein stoppendes Gefühl gibt, kann ich nicht beurteilen durch die Größe der Seife die ich dafür genutzt habe. Ich werde die Information daher später nachliefern müssen.

Ich hoffe behaupten zu können, mein Experimentierwahn im Sinne Gesichtsseifen findet ein Ende. Das bezweifle ich, jedoch denke ich werde ich in diesem Grundgerüst hoffentlich bleiben. :-) Ich find es toll. Ich hoffe ich kann diese Erfahrung immer noch nach Wochen der Nutzung bestätigen. Auch finde ich gar nicht mehr so schlimm das so wenig Schwefel drinnen ist. :-)
Winde
 
Beiträge: 316
Registriert: 02.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

web tracker