Aktuelle Zeit: 23. Mär 2017, 17:13

Buchempfehlung für Salbenneulinge

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 6
Zugriffe: 2375

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#41von LittleBubble » 15. Jan 2016, 10:03

Siehst Du, manchmal weiß man gar nicht was man alles bekommt. Ich denke wenn man etwas wirklich will findet sich immer ein Weg. Von der Vogelmierensalbe bin ich echt begeistert, die habe ich ja gleich rühren müssen im warmen Dezember wo soviel von im Gewächshaus wuchs. Ich stelle mir eher Dinge wie die Muttermilchsalbe schwer vor. Aber bestimmt gibt es da auch andere Meinungen.

LG LittleBubble
LittleBubble

Für die Welt bist Du nur irgendjemand, aber für Irgendjemand bist du die Welt.

Wichteln
Benutzeravatar
LittleBubble
 
Beiträge: 3260
Registriert: 10.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#42von Aconita » 15. Jan 2016, 10:31

Ich bin erst bei der Johanniskrautsalbe und will zu Ende lesen, bevor ich was dazu schreibe.
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 27247
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#43von Cloud » 15. Jan 2016, 10:39

Hach ihr macht mich aber ganz schön neugierig! :smilie_frech_053:
Ich muss mir dieses Buch wohl auch ordern. Wenn dann alles wieder sprießt und grünt, dann gehts los. Und im Sommer kann ich in den Alpen bestimmt auch noch das ien oder andere Kräuterlein wild sammeln. Da gibt es ja so tolle Stellen mit wildem Thymian und Majoran und vielem mehr.

Aconita hat geschrieben:Die kannst du doch auch zur Hautpflege verwenden. Dazu muss keiner irgendwelche Verletzungen haben. Als Lippenpflege oder für die Nagelhaut ist sie auch zu gebrauchen.

Unterschreibe ich. Ich nehme z.B. eine Propolissalbe (die ich demnächst nachbauen will - habe ein Rezept mit denselben Inhaltsstoffen gefunden) für Lippenpflege und bei eisigen Temperaturen auch fürs Gesicht. Wunde Schnupfennasen freuen sich auch immer wieder, oder aber entzündete Pickelchen...
Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Arthur Schopenhauer)

Mein Wichtelsteckbrief

Milchseifentest
Benutzeravatar
Cloud
Moderator
 
Beiträge: 4554
Registriert: 09.2013
Wohnort: Hinter den Puppen
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#44von Zola » 20. Feb 2016, 16:23

Ich habe das Büchlein schon etwas länger (ca. 1 Jahr) und war auch gleich von der Aufmachung und den Rezepten angetan. Hab die Pappelsalbe, die Veilchensalbe und die Wermutsalbe daraus gemacht. Ich finde alle gut, vor allem bei meiner kleinen Tochter merkt man, dass kleinere Verletzungen damit (Veilchen oder Pappel) recht zügig verheilen. Allerdings muss ich mich immer daran erinnern, dass ich meine Salben auch verwende, da ich früher nie so die "Salberin" war und solche Verletzungen halt einfach "sich selbst überlassen" habe. (Geht ja auch meist ohne, dauert halt etwas länger). Also innerhalb eines halben Jahres aufbrauchen, so wie die Haltbarkeit angegeben ist, dass schaffe ich nie im Leben.
Und manche Inhaltsstoffe sind wirklich etwas schwer zu beschaffen, also Bilsenkraut und Hanf stelle ich mir schwierig vor. Bei der Muttermilch geht es ja um eine Salbe für Babys, das kann man halt dann nur machen, wenn man stillt, dass finde ich jetzt eigentlich ganz plausibel.
Auf alle Fälle bin ich sehr angetan von dem Büchlein und werde dieses Jahr sicher noch ein paar Rezepte daraus versuchen.
Zola
 

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#45von schattenhexe » 22. Feb 2016, 11:37

Ich hab mir das Büchlein mittlerweile auch gekauft und schließe mich an: es macht inhaltlich auf mich einen sehr guten Eindruck, gerade für Anfänger ist alles wichtige kurz und knapp zusammengefasst und verständlich, finde ich (oder ist mir etwas entgangen, das fehlt? :smilie_denk_10: ). Die Rezepte sind einfach gehalten und gut nachzubauen, von etwas selteneren Zutaten mal abgesehen, aber da lässt sich ja mit etwas Recherche zu weiteren Kräutern auch viel anderes zusammenbauen. Als Anfixerei find ich es prima.
Ich werd im Sommer mal ein paar Salben nach den Rezepten machen - im Moment hab ich nicht mal ne Küche, geschweige denn meine angedachte Siedeküche, und die Utensilien noch in Kisten - da ist das noch etwas schlecht...
"Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus."
Marie von Ebner-Eschenbach

Mein Wichtelsteckbrief

Alles über Haarseife

schattenhexes kleines universum
Benutzeravatar
schattenhexe
 
Beiträge: 3495
Registriert: 02.2013
Wohnort: Eutin
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#46von soapmum » 22. Feb 2016, 13:28

Jetzt habt ihr mich neugierig gemacht und ich habe es mir gerade bestellt. :g040: :sabber1:
Liebe Grüße
Kerstin

❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:*¨¨*:❀:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** --> hier findet ihr meine gewerblichen Seifen und Markttermine

Tingis Natural bei Facebook
Benutzeravatar
soapmum
 
Beiträge: 2185
Registriert: 12.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#47von lisken » 20. Mär 2016, 16:18

Ich habe dieses tolle Büchlein von meiner Schwester geschenkt bekommen und ich möchte unbedingt die Vogelmierensalbe ausprobieren, hoffentlich hilft sie meinem Mann bei seiner Neurodermitis.

Hier kann man ja schon positives lesen :)
lisken
 
Beiträge: 357
Registriert: 12.2015
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#48von Brycha » 23. Apr 2016, 13:46

Die Vogelmierensalbe habe ich heute zubereitet (und das Buch damit aus seinem Winterschlaf geweckt). Mich reizen auch noch die Kirschrindensalbe und die Efeusalbe.
Benutzeravatar
Brycha
 
Beiträge: 18541
Registriert: 12.2011
Wohnort: Zwischen den Meeren
Geschlecht: weiblich
.: Seifenbardin von der Schlei

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#49von lisken » 23. Apr 2016, 14:14

Ich habe bisher leider nur Vogelmiere an Straßen oder "Hundestraßen" gefunden. Ich muss wohl mal rausfahren. Deshalb hatte ich erstmal die Ringelblumensalbe(mit Mazerat) gemacht. Meine Mutter liebt sie für ihre rissigen Hände.
lisken
 
Beiträge: 357
Registriert: 12.2015
Geschlecht: weiblich

Re: Buchempfehlung für Salbenneulinge

Beitrag#50von Anjah » 17. Mai 2016, 21:17

Wir haben hier eine wie ich meine Balsampappel, sie duftet in der Knospenzeit betörend, vergangenes Jahr hab ich die klebrigen Knospen nur in Weingeist ausgezogen, heuer werd ich auf jeden Fall die Propolissalbe machen. Und der Besitzer bekommt auch was ab. :)
Anjah
 

VorherigeNächste