Aktuelle Zeit: 25. Mär 2017, 00:56

Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 2
Zugriffe: 12772

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#21von Michaela » 4. Apr 2013, 20:16

Liebe Regina,

herzlichen Dank für die Antwort! Das ist zwar nicht lustig, aber für mich erträglich. Da ich im Kessel einen Dämpfeinsatz auf einem Dreibein verwende, kann ich im schlimmsten Fall den ja ersetzen und habe "nur" den Kessel zu putzen.
Mir ist schon einige Male die Destille trockengelaufen. Das war auch nicht lustig. Bis der Kessel wieder von den verkohlten Resten befreit habe hat es Tage gedauert. Aber Seifensieder haben ja Geduld, wobei ich damals noch nicht seifte.
Beste liebe Grüße
Michaela


Perfektionismus ist fad, das Unverhergesehene ist interessant!

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Michaela
 
Beiträge: 14057
Registriert: 04.2013
Wohnort: Gramatneusiedl
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#22von Texasgirl » 5. Apr 2013, 04:47

Michaela, vielen Dank fuer die wertvolle Auskunft. Werde demnaechst also mehr Hydrolat destillieren und nicht nur 1:1, mir hat das auch leid getan schon so frueh aufzuhoeren.
Werde es auch probieren ob ich mehr Oel Ausbeute habe wenn ich die Cedern direkt ins Wasser lege, so schnell gebe ich nicht auf. Das Hydrolat duftet wunderbar und ist bestimmt vielseitig verwendbar, auch im Fliegenspray fuer die Pferde und Hunde.
Ich freue mich auch schon drauf Lavendel und Rosen zu destillieren, werde das auch im Haus machen weil der Duft ein Genuss ist. Rosen und Rosmarin habe ich vorher schon mit der Kochtopf Methode destilliert. Verwende die Hydrolate bei meinen Hautcremes. Das Ergebnis war auch sehr gut, aber man keine Chance auch nur etwas oil zu gewinnen das man abziehen kann.
Regina, das mit dem PH Wert ist mir auch noch nicht bekannt gewesen und die Troepfchenprobe finde ich auch super! Vielen Dank.
Das mit dem Weihrauch getraue ich mich noch nicht, denke das hebe ich mir fuer spaeter auf. Erst mal gehe ich quer duch meinen Garten und Landschaft.
Was mich ja auch reizen wuerde ist, Bluebonnets zu desillieren. Das sind hier unsere " state flower of Texas" und stehen unter Naturschutz. Wir haben hier ein grosses Stueck auf unserem Land wo die praechtig bluehen in Kuerze und der Duft ist einfach umwerfend, riecht wie ein Feld von Ylang-Ylang mit Patchouli! Ich liebe diesen Duft und koennte den ganzen Tag in diesem Blumenfeld sitzen.

Lieber Gruss,
Kornelia
Texasgirl
 

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#23von Regina » 5. Apr 2013, 06:41

Versuch mal, die Inhaltsstoffe von Bluebonnet rauszufinden, Texasgirl.
Es gibt Blüten, da klappt die Dufterhaltung bei der Destillation hervorragend, wie Rosen- und Orangenblüte
Und es gibt solche, da kannst du die Destillation vergessen, wie Maiglöckchen und Flieder, die Destillate riechen dann einfach nach Gras.
Deshalb gibt es wohl auch keinen natürlichen Maiglöckchen- oder Fliederduft, die sind alle synthetisch, also .

Es hängt davon ab, wie groß die molare Masse der Duftinhaltsstoffe - und in anderen Fällen der wirksamen Inhaltsstoffe ist.
Wasserdampf transportiert alles bis zu einer molaren Masse von 248,irgendwas, etwas schwerere Inhaltsstoffe gehen bei längerer
Destillationsdauer auch ein paar mit, zu schwere bleiben in den Pflanzenrückständen zurück. Wenn das restliche Destillationsgut noch
riecht, kann das entweder auf eine zu kurze Destillationszeit oder auf zu schwere Inhaltsstoffe hinweisen.

Und ich weiss natürlich, dass Maiglöckchen giftig sind, das hätte mich aber nicht weiter gestört, ich hätte es ja nicht getrunken.
Aber die Giftstoffe des Maiglöckchens (Convallatoxine) haben alle eine Mol-Masse von über 700, also durften sie weiter blühen und duften.

Was ich unbedingt noch machen will, ist die Destillation von frischem, grünem Gras, auch an Citronellagras bin ich noch nicht rangekommen.
Ein wunderbares Hydrolat für die Duftlampe bekommt ihr beim destillieren vom frischem Sägemehl, sogar ein bisschen ÄÖ.
Ich mache nie Mischdestillationen, mischen kann ich auch die fertigen Hydrolate, ich will unverfälschten Duft und Inhaltsstoffe.

Wenn jemand weiter in die Materie einsteigen will, es gibt gute Literatur dazu.
Understanding Hydrolats mit viel Wissen rund um die Destillation, der Verwendung und Beschreibung vieler Hydrolate auf Englisch
Giftpflanzen-Pflanzengifte zum Nachschlagen der wichtigen Inhaltsstoffe und der molaren Masse
Liebe Grüße
Regina
Benutzeravatar
Regina
 
Beiträge: 999
Registriert: 12.2011
Wohnort: Innsbruck
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#24von Michaela » 5. Apr 2013, 06:47

Liebe Kornelia,

wenn die Bluebonnets auf Eurem eignen Land blühen, sollte es doch möglich sein einige zu pflücken und in die Destille zu geben. Lupinien haben wir zwar auch in Österreich, die werden aber als Futterplfanze angebaut und duften nicht.

Wenn Du Rosen destilierst, sind das auch Deine Eigenen? Welche Sorte hast Du? Auch Trigintipetalia? In Texas ist es ja um einiges wärmer als bei uns. Da sollte in den Rosen mehr äth. Öl sein als bei uns in Mitteleuropa.

Entschulidge die Frage, aber habt Ihr schon Frühling? Wir bringen den Winter nicht an. :th1:
Beste liebe Grüße
Michaela


Perfektionismus ist fad, das Unverhergesehene ist interessant!

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Michaela
 
Beiträge: 14057
Registriert: 04.2013
Wohnort: Gramatneusiedl
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#25von Anna » 5. Apr 2013, 07:06

Texasgirl hat geschrieben: Wir haben hier ein grosses Stueck auf unserem Land wo die praechtig bluehen in Kuerze und der Duft ist einfach umwerfend, riecht wie ein Feld von Ylang-Ylang mit Patchouli! Ich liebe diesen Duft und koennte den ganzen Tag in diesem Blumenfeld sitzen.


Wow, ich hab jetzt diese Pflanze gegoogelt, das muss ja ein wahrer Traum sein , so ein blau blühendes Feld mit diesen hübschen Blumen, und wenn die auch noch duften :g040:
Mich würde interessieren, ob diese Wiesen dann irgendwie bewirtschaftet werden, wenn die Pflanzen unter Naturschutz stehen???
lg
Anna
Anna
 
Beiträge: 1504
Registriert: 03.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#26von Michaela » 5. Apr 2013, 07:36

Liebe Regina,

hast Du zufällig beruflich mit Chemie oder Pharmakologie zu tun? Du fällst so positiv mit Deinem profunden Wissen auf!!!
Eine echte Bericherung für uns alle. :smilie_girl_022:
Beste liebe Grüße
Michaela


Perfektionismus ist fad, das Unverhergesehene ist interessant!

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Michaela
 
Beiträge: 14057
Registriert: 04.2013
Wohnort: Gramatneusiedl
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#27von Regina » 5. Apr 2013, 08:21

Danke, Michaele :red3: Aber abgesehen von großem Interesse an Chemie in der Schule habe ich mit Chemie/Pharmakologie gar nichts zu tun.

Mein Wissen kommt nur vom umfangreichen Einlesen und großem Interesse, ich habe vor Jahren mit der Pflanzen-Destillierei begonnen
und mich eine Zeitlang nur an den wunderbaren Duftwässern erfreut. Und irgendwann wollte ich einfach mehr wissen und das Prinzip
"Versuch und Irrtum" durch ein wenig Wissen eindämmen. Ein paar tolle Tips habe ich von Aconita :hallo: bekommen.
Liebe Grüße
Regina
Benutzeravatar
Regina
 
Beiträge: 999
Registriert: 12.2011
Wohnort: Innsbruck
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#28von bemike » 5. Apr 2013, 09:01

Michaela hat geschrieben:
@ Bemike
Kaffee mit Vanille ist was interessantes. Bitte berichte uns von Deinem Ergebnis. Bis jetzt habe ich nur Einzelkräuter destilliert. Seit Jahren will ich auch einmal Weihrach durch meine Destille jagen. Bin bis jetzt noch nicht dazugekommen. Aber mit soviel Schwestern in der Destille, bin ich motiviert, meine erste Destillation in der heurigen Saison damit zu machen.


das werde ich gerne machen. Ist aber nicht mal meine eigene Idee, sondern habe ich gelesen :-). Soll angeblich ein wunderbar duftendes Hydrolat dabei raus kommen. Das kann ich mir gemeinsam mit Kaffeebutter und evtl noch Kaffee-Extrakt gut in einer Schenkelcreme vorstellen :-)
Benutzeravatar
bemike
Moderator
 
Beiträge: 11188
Registriert: 01.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#29von Michaela » 5. Apr 2013, 12:07

@ Bemike

Weißt Du schon wieviel Kaffee und wieviel Vanille Du nehmen wirst? Beim Überlegen bin ich daruf gekommen, daß destilierter Kaffee auch aus einer Mokkamaschine heraus kommt. Die ist sozusagen eine Mini-Destille. Aber außer ein Kaffeedestilat in eine Creme einzurbeiten, könnte man ja auch ein Shampoo für die Haare machen. Mit Koffein im Shampoo wird ja sogar geworben. Ich habe meinem Mann eine Kaffeeseife zum Haarewaschen in die Hand gedrückt. Der Haarwuchs wurde nicht weniger, er ist sehr zufrieden.
Beste liebe Grüße
Michaela


Perfektionismus ist fad, das Unverhergesehene ist interessant!

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Michaela
 
Beiträge: 14057
Registriert: 04.2013
Wohnort: Gramatneusiedl
Geschlecht: weiblich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag#30von Texasgirl » 7. Apr 2013, 23:25

Hallo Regina, ich kann leider keine Angaben ueber den Inhalt von der molaren Masse der Duftinhaltsstoffe in Blubonnets finden, werde es vielleicht ausprobieren. Vielen Dank fuer die Buchempfehlung, das werde ich mir bestellen.

Hallo Anna, wir haben ca. 70 Hektar Land und nutzen es nur fuer die Pferde, ein Teil davon haben wir als Heuwiese. Die Bluebonnets Wiese liegt eingebettet zwischen Zedern, werde ein Foto machen wenn sie wieder so schön blühen wie letztes Jahr. Der Staat hat die Blumen am Strassenrand und freie Flächen, die werden auch nicht genutzt.

Hallo Michaela, ich habe eigene Rosen und die schönsten sind die Oklahoma, die duftet himmlich. Mit ihr habe ich bis jetzt die Hydrolate gemacht im Kochtopfsystem und es war wunderbar. Habe dieses Jahr noch Oklahoma gepflanzt weil ich die im Geschaeft gefunden habe, sind nicht immer verfuegbar. Ansonsten habe ich noch andere Sorten die auch gut riechen und wenn ich es schaffe das die Blüten nicht von den Rehen gefressen werden, werde ich die destilliren. Freu mich schon drauf.
Wir haben schon schönes Wetter, meist um die 25 Grad. Manchmal kommt noch ne Kaltfront die aber nur 2 Tage verweilt und dann scheint die Sonne wieder. Im Sommer wird es sehr heiss, schon nicht mehr so schoen.

Lieber Gruss aus Texas, Kornelia
Texasgirl
 

VorherigeNächste