Aktuelle Zeit: 29. Mär 2017, 11:17

Fingerarthrose - was hilft ?

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 9
LesezeichenLesezeichen: 15
Zugriffe: 2406

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#21von chameleon » 24. Okt 2015, 06:28

Liebe Kati,

Ich hatte irgendwo gelesen, dass "rotes Fleisch" Gift ist, an anderer Stelle, dass Fleisch und Wurst allgemein durch die Abbauprodukte, die im Körper entstehen, sehr ungesund für Gelenkentzündungen sind.
Ich beschränke mich auf sehr wenig Fleischkonsum (wenn es viel ist, dann einmal im Monat, weil ich öfters bei Freunden zum Essen eingeladen werde und ich möchte nicht immer zickig sein) und von allen roten Fleischsorten lasse ich generell die Finger. Ich esse viel pflanzliches Eiweiß, aber aus dem Biobereich.
Dinge, die den Körper extrem sauer machen, versuche ich auch einzuschränken, aber die Liste hier ist sehr lang...ich lasse Zucker weg und bin auf natürliche Süssmacher umgestiegen (Stevia, Honig, agavendicksaft), keinen Kaffee (mich macht Grüntee munter), kein Weißmehl. Und ich nehme täglich ein Basenpulver, da genügt was ganz billiges aus dem Drogeriemarkt. Entzündungen im Körper, welcher Art auch immer, können zu hohen Säuregehalt als Ursache haben.
Meine Homöpatin hatte mir außerdem empfohlen, Magnesium in Form von Schüßler Salzen einzunehmen und dazu magnesiumcitrat (das wird vom Körper besser verstoffwechselt als magnesiumcarbonat, gibt es in der Apotheke). von letzterem 1 geh. Tl täglich aufgelöst in Wasser, bei den Schüßler Salzen nehme ich über den Tag verteilt 10 Tabl.
Tja, so ganz konsequent mit Ernährung bin ich nicht, das geht auch nicht, wenn man Vollzeit arbeitet, aber es ist von einem großen Problem zu einem fast-Wehwehchen mutiert, das zwar immer mal aufflammt, aber mich nicht mehr beherrscht.

Übrigens bringt die Einnahme von glucosamin, hyaluronsäure & Co nicht wirklich was. Ehe am Betroffenen Gelenk etwas ankommt, sind die tollen Stoffe unterwegs aufgebraucht. Es gibt aber die Möglichkeit, sich Hyaluronspritzen verpassen zu lassen. Ein Bekannter hat gerade mit dieser Therapie im Kniegelenk angefangen, ich kann aber noch nix dazu sagen...

LG von Beate

Schreibe mich einfach per PN an, wenn du noch etwas wissen möchtest, ich bin momentan nicht oft im Forum und weiß nicht, ob ich alles mitbekomme.
Liebe Grüsse von Beate
Benutzeravatar
chameleon
 
Beiträge: 3386
Registriert: 06.2012
Wohnort: Vogtland
Geschlecht: weiblich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#22von lulu larifari » 24. Okt 2015, 08:33

Eine freundin von mir hatte auch finger athrose. Als sie sich eine zeit streng vegan ernährt hatte hatte sie keine beschwerden mehr. Das heisst nicht das es bei jedem klappen muss aber ich dachte ich teile es mal.

Edit: sie hatte mir erzählt das sie purin vermeidet! Das ist ja in fleisch, käse etc.
lulu larifari
 

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#23von Spitzmaus10 » 24. Okt 2015, 08:42

chameleon hat geschrieben:Liebe Kati,

Ich hatte irgendwo gelesen, dass "rotes Fleisch" Gift ist, an anderer Stelle, dass Fleisch und Wurst allgemein durch die Abbauprodukte, die im Körper entstehen, sehr ungesund für Gelenkentzündungen sind.
Ich beschränke mich auf sehr wenig Fleischkonsum (wenn es viel ist, dann einmal im Monat, weil ich öfters bei Freunden zum Essen eingeladen werde und ich möchte nicht immer zickig sein) und von allen roten Fleischsorten lasse ich generell die Finger. Ich esse viel pflanzliches Eiweiß, aber aus dem Biobereich.
Dinge, die den Körper extrem sauer machen, versuche ich auch einzuschränken, aber die Liste hier ist sehr lang...ich lasse Zucker weg und bin auf natürliche Süssmacher umgestiegen (Stevia, Honig, agavendicksaft), keinen Kaffee (mich macht Grüntee munter), kein Weißmehl. Und ich nehme täglich ein Basenpulver, da genügt was ganz billiges aus dem Drogeriemarkt. Entzündungen im Körper, welcher Art auch immer, können zu hohen Säuregehalt als Ursache haben.
Meine Homöpatin hatte mir außerdem empfohlen, Magnesium in Form von Schüßler Salzen einzunehmen und dazu magnesiumcitrat (das wird vom Körper besser verstoffwechselt als magnesiumcarbonat, gibt es in der Apotheke). von letzterem 1 geh. Tl täglich aufgelöst in Wasser, bei den Schüßler Salzen nehme ich über den Tag verteilt 10 Tabl.
Tja, so ganz konsequent mit Ernährung bin ich nicht, das geht auch nicht, wenn man Vollzeit arbeitet, aber es ist von einem großen Problem zu einem fast-Wehwehchen mutiert, das zwar immer mal aufflammt, aber mich nicht mehr beherrscht.

Übrigens bringt die Einnahme von glucosamin, hyaluronsäure & Co nicht wirklich was. Ehe am Betroffenen Gelenk etwas ankommt, sind die tollen Stoffe unterwegs aufgebraucht. Es gibt aber die Möglichkeit, sich Hyaluronspritzen verpassen zu lassen. Ein Bekannter hat gerade mit dieser Therapie im Kniegelenk angefangen, ich kann aber noch nix dazu sagen...

LG von Beate

Schreibe mich einfach per PN an, wenn du noch etwas wissen möchtest, ich bin momentan nicht oft im Forum und weiß nicht, ob ich alles mitbekomme.


Hallo chameleon
Da kann ich dir nur Recht geben
Ich hatte ein Gichtproblem im rechten großen Zeh. Wußte gar nicht wie schmerzhaft das sein kann. Seit ich auf meine Ernährung achte, habe ich das im Griff.
Die Schmerz und Entzündungsbehandlung ist da auch sehr wichtig, aber zweitrangig weil es ja nicht die Ursachen beeinflusst.

Gruß
Spitzmaus10
Niveau ist keine Creme.
Benutzeravatar
Spitzmaus10
 
Beiträge: 97
Registriert: 01.2013
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: männlich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#24von LittleBubble » 24. Okt 2015, 09:14

Ich verzichte auf Schweinefleisch, kein Sonnenblumenöl, wenig Zucker, wenig Salz, das hat man mir in einer rheumatischen Klinik geraten, aber mir auch gesagt das die Ursachen für nicht jede rheumatische Erkrankung bekannt ist.
Hyaloronspritzen muss man selbst zahlen und die Wirkung ist eher kurzfristig. Cortison hält länger darf man aber nur 3x im Jahr machen lassen. Auch sollte man nicht alle Erkrankungen hier durcheinanderwirbeln denn Gicht und Arthrose sind 2 Paar Schuhe. Gicht ist eine Purin-Stoffwechselerkrankung. Bei Arthrose hat das mit Purin wenig zu tun. Fingerarthrose ist noch ein Sonderfall weil man davon ausgeht das sie keine Verschleißkrankheit ist.

LG LittleBubble
LittleBubble

Für die Welt bist Du nur irgendjemand, aber für Irgendjemand bist du die Welt.

Wichteln
Benutzeravatar
LittleBubble
 
Beiträge: 3261
Registriert: 10.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#25von lulu larifari » 24. Okt 2015, 09:29

Ich wollte nur helfen. Ich selbst habe es ja nicht aber meine freundin hat es mir so erklärt. Meinem opa hat es ganz gut geholfen. aber bitte jeder wie er mag. Ich sag ja nicht das es die heilung für alle ist. :s065:
lulu larifari
 

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#26von LittleBubble » 24. Okt 2015, 09:33

Lulu :f010: ich meinte niemanden persönlich. Aber manchmal können gutgemeinte Ratschläge auch nach hinten losgehen. Deshalb bitte lest immer alles und recherchiert auch selbst nochmal. Wintergrün ist gut , kann aber auch gefährlich sein falsch angewendet. Bei einer wirklichen Therapie oder Diagnosestellung kann nur ein Arzt oder eine Fachklinik helfen. Ich meine das auch nicht böse, aber wenn man einmal erlebt hat wie sowas nach hinten losgeht hat man das immer wieder im Kopf.

LG LittleBubble
LittleBubble

Für die Welt bist Du nur irgendjemand, aber für Irgendjemand bist du die Welt.

Wichteln
Benutzeravatar
LittleBubble
 
Beiträge: 3261
Registriert: 10.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#27von lulu larifari » 24. Okt 2015, 09:38

Ja das verstehe ich. Ich habe das problem das ich leuten vertraue die ich mag und das glaube. Ich bin zu naaaiiiiiivvvvv :smilie_be_039:
lulu larifari
 

Re: Fingerarthrose - was hilf

Beitrag#28von Gretel » 24. Okt 2015, 09:45

Interessant, was Ihr hier schreibt. Meine bessere Hälft hat Arthrose eigentlich in allen Gelenken. Der hat vor Jahren mit einer Diätform angefangen, die 50:50 Diät heißt. Hat ein amerikanischer Arzt ( James B. Johnson) entwickelt, zu dieser Diät gibt es eine klinische Asthmatikerstudie. Der Entzündungsmarker im Blut senkt sich deutlich, deshalb kann das auch bei Arthrose helfen. Du reduzierst jeden zweiten Tag Deine Kalorien auf 500-900! Oder auch nur Montag, Mitwoch, Freitag und an den anderen Tagen ißt Du was Du willst, keine Einschränkungen. Es ist genau so einfach. Wenn er das relativ konsequent macht ist es beschwerdefrei. Weihnachten, Urlaub, WM..... Ein bißchen kann man das schleifen lassen, aber irgendwann kommen die Beschwerden zurück. Warum das funktioniert, darüber spekulieren wir schon seit Jahren. Ob das am SäurenBasen Haushalt liegt oder der Körper mal 3 Tage in der Woche mit wenige verdauen beschäftigt ist.....
Mein Mann hasst Beschränkungen beim Essen und an 500-900 Kalorien, daran kann es sich gerade so halten. Es gab vor Jahren mal ein Taschenbuch dazu, hat er nie ganz gelesen....
Ich wünsch Dir, daß Du Deinen Weg aus den Schmerzen findest!
Lg Gretel
Gretel
 
Beiträge: 1592
Registriert: 05.2015
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: weiblich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#29von LittleBubble » 24. Okt 2015, 09:57

Ja Ernährung spielt eine große Rolle. Man sollte auf Arachidonsäure achten als Rheumatiker ,wurde mir gleich in einer sehr bekannten Fachklinik während der Patientenschulung gesagt. Und das es hauptsächlich in Schweinefleischprodukten vorkommt. Eigentlich nicht in Pflanzen , aber sehr wohl wiederrum in deren Produkten. Und jedem Rheumatiker, Schmerzpatienten empfehle ich sich damit mal zu beschäftigen.
Als ich dann vor 2 Jahren mal eine Ernährungsumstellung mithilfe einer Ernährungsmittelberaterin machen wollte....guckte die mich an und erzählte nur noch was von Diät da ich durchs viele Cortison rundlich bin.
Mit der Arachidonsäure aber kannte die sich gar nicht aus. Dabei verschlimmert gerade diese 4-fach ungesättigte Fettsäure viele Entzündungsprozesse. Die Ernährungsumstellung durch diese Fachfrau hat dann 2 sehr akute Schübe ausgelöst, den zweiten verbrachte ich in der Klinik. Deshalb immer alles zwar lesen und bei Salben , gerne auch ausprobieren (vorher bitte wie beim Allergietest verfahren)....bei umfangreicheren Dingen aber immer erst einen Mediziner hinzuziehen und nicht experimentieren.

LG LittleBubble
LittleBubble

Für die Welt bist Du nur irgendjemand, aber für Irgendjemand bist du die Welt.

Wichteln
Benutzeravatar
LittleBubble
 
Beiträge: 3261
Registriert: 10.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Fingerarthrose - was hilft ?

Beitrag#30von katizett » 24. Okt 2015, 12:53

Danke für die vielen Infos! Ja, es ist schon eher eine Wissenschaft und man muss sich wohl durchprobieren. Fleisch ist eh nicht so meins und steht eher selten auf dem Speiseplan, aber ein Leben ohne Käse, Kaffee und Milch ist für mich schwer vorstellbar... Nachdem ich eure Beiträge gelesen habe, werde ich wohl doch nochmal einen Rat einholen, diesmal nicht beim Rheumatologen, sondern eher bei einem Homöopathen oder Ostheopathen. Nochmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
Grüßleins
Kati

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
katizett
 
Beiträge: 830
Registriert: 12.2014
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste