Aktuelle Zeit: 17. Jan 2017, 07:55

Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 9
LesezeichenLesezeichen: 8
Zugriffe: 1050

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#21von Aconita » 12. Feb 2016, 18:54

Hellcat hat geschrieben:Die traditionelle Methode kommt daher, dass man mittlerweile die Kräuter direkt ins Öl tut und einen Ölauszug macht. Früher wurde es in Indien wohl so gemacht, dass erst ein wäßriger Auszug gemacht wurde, der einreduziert wird und dann mit dem Öl vermischt noch weiter eingekocht wird. Die Wirkstoffe sollen dann konzentrierter sein. Das Problem ist natürlich, dass Du alles Wasser rausbekommen musst, denn sonst ist die Haltbarkeit von dem Öl wahrscheinlich ziemlich kurz.
Dana, normalerweise würde ich den Mund halten, aber ich denke du verstehst mich da nicht falsch.
Die Wirkstoffe, die sich im Wasser lösen, werden sich nicht im Öl lösen, weil das genau die entgegen gesetzten sind, so wie man auch kein Salz in Öl lösen kann. Wenn man 50 mL Sole mit Öl kocht bis kein Wasser mehr da ist, hat man nachher Salzkrümel im Sieb. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass noch Restfeuchtigkeit im Öl bleibt, die dann anfängt zu gammeln. Da muss man sorgfältig arbeiten und darf das Öl trotzdem nicht zu weit erhitzen, sonst sind die Wirkstoffe frittiert.
Vitamin C ist keins im Öl, weil es sich einmal nicht löst und weil es sich ab 60° zersetzt.

OK, ich geh wieder :e020:
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 26121
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#22von wildrosenfrau » 12. Feb 2016, 19:07

die Seite im Internet die Du angegeben hast, ist ja total interessant, wobei ich einige Wörter im Übersetzer nachschlagen muss...Ich habe auch verschiedene Ayurvedische Kräuter zu Hause (nicht so viele wie Du!) In meiner Haarseife habe ich Amla Pulver verwendet, in der nächsten Charge möchte ich khadi Kräuter Haarwaschpulver mit rein machen und das ausprobieren, Reetha Pulver habe ich auch da glaube ich...Shikakai Pulver evenfalls..Ich habe vor die Pulver immer in der gleichen Menge in das gleiche Rezept einzurühren..Ich wasche meine Haare ca. seit 4 Wochen mit der Amla Haarseife, die Haare (trocken, stark gelockt, über Schulterlänge) lassen sich etwas schlechter durchkämmen nach dem Waschen. Da habe ich noch einen Rest von einem Haarspitzernfluid welches ich noch aufbrauche.. aber auf der Seite die Du beschrieben hast ist auch ein Rezept: Rosenwasser mit Glycerin - das werde ich mir mischen, das hört sich ganz gut an. Meine Haare habe ich morgens schnell täglich gewaschen, weil die Locken schöner fallen und ich die Haare nur im nassen ZUstand (also frisch gewaschen) kämmen kann..und das schon so lange ich denken kann...Lufttrocknen..
Jetzt mit der Haarseife schaffe ich es die Haare nur 2-3 Mal die Woche zu waschen (und es ist keinem aufgefallen...) Der Glanz ist vielleicht etwas weniger - das fällt mir aber eher mehr bei meiner Tochter auf als bei mir...Wir machen nicht jedes Mal eine Spülung mit Essig-Wasser , vielleicht liegt es daran...
Auf Ayurvedische Kräuter bin ich vor 1 1/2 Jahren durch eine starke Allergie gekommen (unklar auf was), und einem Heilpraktiker der mit Ayurveda arbeitet. Kräuter nehme ich immer noch, Haare blond strähnen mache ich seit dem auch nicht mehr, und ich benutzte gerne (wenig) Ayurvedische Kosmetikprodukte und meine Seifen.
Bin gespannt was Du hier so alles berichtest, vielleicht mache ich mir das Amla Öl auch, ich hatte es auch schon mal gekauft für die Haarspitzen, oder so als Haaröl vor dem Waschen....
Herzliche Grüße Wildrosenfrau


Aus jedem Tag das Beste machen!

Mein Wichtelbrief
Benutzeravatar
wildrosenfrau
 
Beiträge: 1774
Registriert: 12.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#23von Hellcat » 19. Feb 2016, 08:39

So, ich schulde euch noch einige Berichte meiner letzten Experimente...

Aconita hat natürlich recht, das Vorgehen mit erst wässiger Auszug und dann ins Öl war echt gewagt. Es hat zwar geklappt, aber ich werde demnächst nur einen Ölauszug machen, denn das dauert wirklich Stunden ansonst. Ich habe mir fast einen Tennisarm gerührt :coolgirl:

Das Öl an sich ist aber toll und steht dem von Khadi in nichts nach. Habe es am Sonntag auch direkt ausprobiert. Kopfhaut sanft eingeölt, einwirken lassen, dann kam eine Maske aus Amla, Shikakai, Methi, Zimtpulver und Rhaponticwurzel Pulver. Neben der Pflege sollte diese Maske das Haar etwas aufhellen, was sie bedingt auch getan hat. Der abolute Vorteil dieser Pflanzenhaarkuren ist, dass mein Aschblond nachwachsender Ansatz mit den grauen Haaren zu den restlichen (noch immer roten Haaren) angeglichen wird. Ich werde das mal wöchendlich weiter machen und berichten!

Die Entdeckung des letzten Wochenendes war allerdings eine recht simple Gesichtsmaske:
1TL Kurkumapulver
2TL Kicherbsenmehl (anderes Mehl soll auch gehen)

Mit etwas Milch (bei mir war es Mandelmilch) anrühren und bei trockener Haut noch 1 TL Öl dazu. Die dicke Paste auf's Gesicht auftragen und so lange drauf lassen, bis sie durchgetrocknet ist.

Macht die Gesichtshaut zart wie einen Kinderpopo und wirkt auch gegen Hautunreinheiten.

Probiert es mal aus!

Nur ein Tipp: Die Maske nicht auch gute Kleidung und Handtücher kommen lassen, Kurkuma färbt wie Hölle!
Liebe Grüße,
Hellcat

Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Hellcat
 
Beiträge: 1828
Registriert: 12.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich
.: Fleißige Biene unseres Duftarchivs

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#24von vali » 14. Mär 2016, 18:24

Die Gesichtsmaske, bzw. das Rezept habe ich eben erst gelesen, wird natürlich ausprobiert. :sabber_2:
lg
vali
vali
 
Beiträge: 656
Registriert: 11.2015
Wohnort: nördlich ffm
Geschlecht: weiblich

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#25von Winde » 28. Mär 2016, 09:24

Hellcat, vielen vielen Dank!

Ich habe mir eine Kräutermischung bereits gekauft, aber ich habe mich bezüglich der einzelnen Stoffen echt zu tode gesucht. Entweder waren sie von billiger Qualität oder völlig überteuert. Das es soooo günstig und noch bio ist bei Aromazone. Wahnsinn. Wirklich vielen Dank. Habe mir jetzt zwar eine 500g Mischung gekauft, wo ich auch mir ein Ölmazerat machen will wie du schreibst. Hatte den Gedanken schon eher. Aber auch nach den ganzen Bewertungen im Internet ist das ja schon der Wahnsinn.

Ich will es in die Öle geben zu einer Seife und auch was dann später in den Seifenleim kommt hinzufügen.

Du arme, wegen dem Ausfall. Aber hauptsache man hat es in den Griff bekommen können. Bist du Veganerin? Zumindest habe ich gleich daran gedacht das es am Mangel liegen könnte.
Winde
 
Beiträge: 312
Registriert: 02.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Haar- und Hautpflege mit aryuvedischen Kräutern

Beitrag#26von Akino » 3. Apr 2016, 20:47

Liebe hellcat,
ein super interessanter Versuch, den Du da gestartet hast.
Ich habe mir kürzlich auch ein paar Pülverchen bei AZ mitbestellt und frage mich nun, was ich damit alles anstellen kann. Bislang habe ich diese in Shampoobars verwurschtelt und teste mich gerade durch (Amla alleine, Amla mit Shikakai, Neem). Ich muss sagen Neem ist vom Geruch her schon speziell ;)

Ich frage mich auch, ob es in den Shampoobars überhaupt etwas bringt, wenn eine Haarmaske teilweise bis zu 2 Stunden auf dem Kopf bleibt.
Noch eine Frage: Mich würde speziell interessieren, was es mit der Kopfhaut macht. Jucken, Schuppen und Co - Bekämpfung. Hast Du da irgendetwas beobachtet?

Aber beim Lesen deines Gesichtsmaskenrezeptes habe ich mich schon gefragt - färbt sich das Gesicht dabei nicht auch rot/ ornage?
Wenn wir Kurkuma schälen oder verabeiten, dann haftet das noch ewig an den Fingern - das dauert Tage, bis es weg ist. Und du mischst direkt einen TL in die Gesichtsmaske. *NEUGIER*

Ich setze direkt mal ein Lesezeichen hierher.
Liebe Grüße
Akino
Akino
 
Beiträge: 18
Registriert: 02.2016
Wohnort: Rheinland-Pfalz in Deutschland
Geschlecht: weiblich

Vorherige

web tracker