Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 12:52

Ölauszüge herstellen

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 10
LesezeichenLesezeichen: 39
Zugriffe: 16940

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#31von Finchen » 25. Mär 2012, 21:18

Man könnte einen Ölauszug bei einer OHP als Überfettungsöl quasi nach der Verseifung zugeben. Dann würden die guten Eigenschaften des Ölauszuges doch zumindest teilweise erhalten bleiben oder?
Finchen
 

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#32von Tinka » 6. Apr 2012, 15:55

Ich werde das mal einfach ausprobieren, Finchen.

Jetzt werde ich erst einmal ein Mazerat aus Hyazinthenblüten und Veilchenblüten herstellen. Ich werde Olivenöl nehmen und es einfach ausprobieren wie die Farbe wird (und sich ggf. erhält) und der Duft. Die Hyatzinthenblüten sind rosa und eine dunkelviolet. Und die Veilchen halt veilchenfarben :D

Ich hoffe nur, dass es von frischen Blüten geht. Mit der frischen Pfefferminze hatte es ja auch geklappt. Da werde ich jetzt ja feststellen können, ob es vom Duft her etwas gebracht hat.
Benutzeravatar
Tinka
 
Beiträge: 3254
Registriert: 03.2012
Wohnort: Nähe Bremen
Geschlecht: weiblich

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#33von Aconita » 28. Jun 2012, 22:00

Eben wäre die Zeit ein Johanniskrautöl oder Rotöl herzustellen. Dazu nimmt man die Blüten und oberen Pflanzenteile des Johanniskrauts, lässt sie etwas antrocknen und legt sie in Öl ein. Ich nehme am liebsten Olivenöl, weil sich das gut hällt.
Dann soll das Glas öfters in der Sonne stehen, bis das Öl nach 4-6 Wochen eine dunkelrote Farbe angenommen hat. Jetzt werden die Pflanzenteile herausgefiltert und das Öl kühl und dunkel aufbewahrt.
Es kann als Massageöl gegen Muskelverspannungen genommen werden. Ich nehme es auch gern zusätzlich in der Beinwellsalbe.
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 25561
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#34von catwoman » 28. Jun 2012, 23:00

hmmm, also wie schon gesagt, der glaube versetzt berge.

obwohl, meine tante macht sich wohl gar nicht soviel gedanken über die vielen, guten inhaltsstoffe, die ich so in meine seifen packe. und wenn geht, auch noch möglichst frisch von der finca.
und ja, ich weiss, rein rechtlich darf ich ihr nicht mal ein seifchen schenken, aber ich hab´s gemacht und Ihr überseht das jetzt mal, bitte, ganz freundlich.

jedenfalls hat die arme, ältere dame eine heftige chemotherapie hinter sich und sie schwört auf meine teneriffa-ringelblumen-aloe vera seife. sie schäume die immer kräftig auf und lässt sie erst mal ein paar minuten auf gesicht, dekolletee und armen einwirken, ehe sie sie abwäscht, denn: ihre durch die chemo arg strapazierte haut habe sich seither sensationell erholt.
gottseidank bin ich keine besonders gute chemikerin (obwohl ich immer einen 1er hatte; und darum schliesse ich mich den zweifeln an, was an all den guten, sauteuren oder unter mühevollem persönlichen einsatz hergestellten inhaltsstoffen noch irgendwas an wirkung hat nach dem verseifungsprozess) und gehe einfach nur nach dem gefühl - und mein gefühl bestätigt mir, seit ich seifen siede, fühlt sich meine haut viel besser an. ich überfette mit 8% eher im oberen, noch haltbaren bereich und habe somit nach dem waschen nicht das bedürfnis, nach dem handcremetiegel oder der körpermilch zu greifen, denn meine haut fühlt sich gut gepflegt und genährt an.

und ob das nun wirklich alles einbildung ist ?

so wünsch ich Euch viel freude beim herstellen feiner mazerate und verwenden toller inhaltsstoffe und einem herzeigbaren ergebnis !!
sonnige grüsse (naja, momentan nix besonderes ;-) )
catwoman
 

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#35von Heidi » 29. Jun 2012, 06:25

Aconita - gestern hab ich die ersten Johanniskrautblüten geerntet, zwei Gurkengläser voll hat´s gebracht. Meine eigene Zucht war in diesem Jahr nicht so prächtig ausgefallen,da musste ich mich aufs Rad schwingen. - Aber es werden noch mehrere Ernten folgen. Johanniskrautöl verbrauche ich ziemlich viel, zusammen mit ein paar wenigen ausgewählten ätherischen Ölen ist es einfach unschlagbar, z.B. Rose und Lavendel je 1 Tröpfchen in 50 ml - ein wunderbares Narbenöl.
Allerdings muss man dran denken, dass man kurz nach dem Einreiben nicht in die Sonne geht, da das Öl photosensibilisierend wirkt.
Ich ziehe die BLüten auch in Olivenöl aus. Die erste Woche bedecke ich das Glas mit Küchenpapier, gut festgezurrt :-), damit sich evtl. Feuchtigkeit noch verflüchtigen kann. Mir ist schon einmal ein Glas vergammelt, als ich gleich den Deckel draufgemacht habe.
LG Heidi
Benutzeravatar
Heidi
 
Beiträge: 791
Registriert: 01.2012
Wohnort: Altes Land
Geschlecht: weiblich

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#36von Mona » 29. Jun 2012, 09:49

Johanniskrautöl nehme ich gerne bei stumpfen Verletzungen. Eine ältere "Kräuterdame" hat mir diesen Tipp schon vor längerer Zeit gegeben.

Mal abgesehen vom Nutzen, erfreue ich mich auch gerne an diversen Gläsern in meiner Küche in denen bunte Blüten in Öl schwimmen. Ich liebe meine kleinen Kräutersträußchen, die von der Decke hängen und ich halte meinen Schnüffel gerne mal in meine riesige Kräuterbox, in der ich meine Kräutervorräte horte.
Allein das ist doch schon Therapie und Seelenheil zugleich. :smilie_happy_076:
Liebe Grüße, Monika
Benutzeravatar
Mona
 
Beiträge: 2779
Registriert: 12.2011
Wohnort: Willebadessen
Geschlecht: weiblich

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#37von pia » 29. Jun 2012, 20:21

Könnte mir bitte jemand einen Erfahrungswert geben bezüglich Ringelblumenblütenauszug in Rapsöl.
Wieviel Gramm Blüten nehmt ihr für 500 g Öl?
pia
 

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#38von Susi63 » 29. Jun 2012, 20:31

Hallo ich würde ein Glas nehmen daßetwas mehr als einen halben Liter fasst und dann die Blütenblätter einfüllen (locker) bis das Glas voll ist, dann mit dem Öl auffüllenund drei Wochen mindestens stehen lassen, jeden Tag schütteln und darauf achten dassdie Blüten mit Öl bedeckt sind.Dannabseien und ausdrücken.
Ich hoffe das hilft dir weiter.

lg Susi :hallo:
Wohin du auch gehst,geh' mit deinem ganzen Herzen .
( Konfuzius)

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Susi63
 
Beiträge: 2198
Registriert: 02.2012
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich
.: Gästeseifchen

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#39von Aconita » 3. Aug 2012, 19:55

Ich habe heute mal Centellaöl gemacht. Weil ich nicht so auf Olivenöl in der Creme stehe, habe ich Mandelöl genommen. Allerdings wird das ein Warmauszug, weil die Centella recht viel Feuchtigkeit enthält und ich nicht will, das das gammelt. Riecht schon sehr intensiv krautig. Ein kleiner Teil schwimmt auch in Alkohol 70% ig, weil ich die Alkoholauszüge zum Konservierung nehme.
Das Bild vom Rotöl/Johanniskrautöl packe ich in den ersten Beitrag.
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 25561
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Ölauszüge herstellen

Beitrag#40von christa » 4. Aug 2012, 20:05

Aconita, hast du eine Centellapflanze?
Ich habe mir Centellakraut gekauft (eigentlich Tee) und habe es in Sesamöl mit 10 % Jojobaöl eingelegt. Ich hoffe das funktioniert auch.Brauche viel von dem Centellaöl für meine Tochter, die sich einbildet Cellulite zu haben.
Liebe Grüße
Christa
Benutzeravatar
christa
 
Beiträge: 522
Registriert: 12.2011
Wohnort: Oberösterreich
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

web tracker