Aktuelle Zeit: 17. Jan 2017, 03:45

Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Moderatoren: Aconita, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 4
LesezeichenLesezeichen: 13
Zugriffe: 3798

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#71von travana » 2. Mai 2016, 19:22

Gut wirkt die ÄÖ-Mischung Geranie, Lavendel, Zitroneneukalyptus 1:1:1, diese Mischung gebe ich in 85 ml dest. Wasser und 15 ml Alkohol. Man kann auch ein Hydrolat von Lavendel nehmen.
Liebe Grüße! travi

Mein Wichtelsteckbrief
travana
 
Beiträge: 1863
Registriert: 10.2012
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#72von santu » 2. Mai 2016, 19:28

Danke travana - ich hab alle 3 AÖs zuhause - das werde ich auch mal ausprobieren - manches Mal wird mir das viele Melisse zuviel und deine Mischung riecht blumiger....
Liebe Grüße Sabine
Benutzeravatar
santu
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#73von lacky » 2. Mai 2016, 19:49

santu hat geschrieben:ÄÖ Rosmarius officinalis 2

Das ist nur der botanische Name. Es gibt aber dazu mehrere Chemotypen.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
lacky
Moderator
 
Beiträge: 11574
Registriert: 12.2011
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis
Geschlecht: weiblich
.: Seifenreisende

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#74von santu » 2. Mai 2016, 19:53

erwischt - ich hab keine Ahnung von Chemotypen - wo steht der auf der Flasche?
Liebe Grüße Sabine
Benutzeravatar
santu
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#75von StoneFlower » 2. Mai 2016, 19:56

santu hat geschrieben:Hallo Stoneflower,

ich geh schnell nachgucken -

ÄÖ Melisse indicum 10
ÄÖ Nelkenblätter 5
ÄÖ Rosmarius officinalis 2
ÄÖ Eukalyptus globulus 3
Rizi 5
add to 100 mit Alkohol


Von Rosmarin officinalis gibt es drei Chemotypen, nämlich
- Chemotyp Borneon
- Chemotyp Cineol
- Chemotyp Verbenon

Da ich weder in meinem kleinen Taschenatlas der Aromatherapie, noch in meinem dicken Grundlagenbuch über die Aromatherapie was zur Insektenabwehr bei Rosmarin gefunden habe, habe ich nachgefragt...,

Ich könnte mir vorstellen, das Rosmarin Ct. Verbenon (Ct.=Chemotyp) die geeignete Wahl ist, da es stark regenerierend auf die Haut wirkt.

Zu den 3 verschiedenen Chemotypen bei Rosmarin klick und zu Chemotypen allgemein...hier am Beispiel von Thymian klick

Eucalyptus sollte übrigens nicht bei kleinen Kindern angewendet werden, da es asthmatische Anfälle auslösen kann.
Liebe Grüße, StoneFlower


Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
StoneFlower
 
Beiträge: 1384
Registriert: 01.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#76von StoneFlower » 2. Mai 2016, 20:06

santu hat geschrieben:erwischt - ich hab keine Ahnung von Chemotypen - wo steht der auf der Flasche?

Wenn das ein seriöser Anbieter ist, der also keine gestreckten oder sonstwie verfälschten ÄÖs verkauft, dann sollte es auf der Flasche stehen.

Guck auch mal hier klick...da habe ich einen Link zu Infos, was auf einem Etikett hochwertiger ÄÖs stehen sollte.:)
Liebe Grüße, StoneFlower


Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
StoneFlower
 
Beiträge: 1384
Registriert: 01.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#77von santu » 2. Mai 2016, 20:38

Danke für die Aufklärung - tja, auf meiner Flasche steht kein ct drauf .....Herkunft ist Tunesien - schließt das dann den spanischen Rosmarin aus?

Als ich anfing, mir die Sachen selbst zu mischen, hab ich mir da noch nicht soviele Gedanken gemacht....
Liebe Grüße Sabine
Benutzeravatar
santu
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#78von StoneFlower » 3. Mai 2016, 16:57

santu hat geschrieben:Danke für die Aufklärung - tja, auf meiner Flasche steht kein ct drauf .....Herkunft ist Tunesien - schließt das dann den spanischen Rosmarin aus?

Als ich anfing, mir die Sachen selbst zu mischen, hab ich mir da noch nicht soviele Gedanken gemacht....

Da bin ich jetzt etwas überfragt....es kommt eben auf den Standort an-Höhenlage, Temperatur, Klima, Luftfeuchte..

Selbst ÄÖs die eigentlich keine Chemitypen haben, können doch je nach Herkunft ein wenig anders riechen. So mag ich das italienische Neroliöl total gerne. Das aus Marokko, was im direkten Vergleich nur leicht anders riecht, stößt mich dagegen ab.
Liebe Grüße, StoneFlower


Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
StoneFlower
 
Beiträge: 1384
Registriert: 01.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#79von travana » 3. Mai 2016, 17:09

santu hat geschrieben:Danke travana - ich hab alle 3 AÖs zuhause - das werde ich auch mal ausprobieren - manches Mal wird mir das viele Melisse zuviel und deine Mischung riecht blumiger....


Sehr gerne:) Diese Mischung riecht wirklich sehr angenehm!
Liebe Grüße! travi

Mein Wichtelsteckbrief
travana
 
Beiträge: 1863
Registriert: 10.2012
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: weiblich

Re: Vor- und Nachsorge bei Mückenstichen

Beitrag#80von StoneFlower » 3. Mai 2016, 17:18

@Santu:

Sind eigentlich alle Angaben in "G"?
Für den Einsatz auf der Haut wäre die Konzentration der ÄÖs zu hoch klick (ziemlich weit runter scrollen).

Wenn man es nicht auf den Körper/die Haut sprüht ist es vielleicht egal welchen Chemotyp von Rosmarin man nimmt... :smilie_denk_10:
...denn Rosmarin an sich ist nicht insektenabweisend und so täte ich das Rosmarin ÄÖ nehmen, was ich riechen mag...
Liebe Grüße, StoneFlower


Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
StoneFlower
 
Beiträge: 1384
Registriert: 01.2016
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

web tracker