Aktuelle Zeit: 17. Jan 2017, 07:53

Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Moderatoren: Aconita, bemike, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 9
LesezeichenLesezeichen: 3
Zugriffe: 5505

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#61von Aconita » 30. Jun 2015, 18:39

Rose, ich habe es selbst noch nicht ausprobiert. Ev. googelst du mal nach Basenbad.
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 26121
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#62von Gretel » 1. Jul 2015, 07:21

Die Salzseife vom Bild ist in der Wanne ein Traum. Das Wasser ist ein wenig milchig.
Aber ich raspel auch gerne mal Seifenstücke, Salz, Natron, Duft, Kräuter, Blütenblätter....was gerade wächst und zu der Seife passt dazu, fertig. Eine üppige Hand davon in die Wanne, find ich besser als Badesalz. Nach so einem Bad ist die Haut perfekt vorbereitet für ein Peeling. Und Du steigst auch nicht als aufgequollenes Monster aus der Wanne. Auch Seifenraspel pur als Badezusatz gehen, ein bisschen langweilig, aber in der Not, wenn nix anderes im Haus ist.
Ich habe trockene zu Neurodermitis neigende Haut und im Winter, wenn die Heizungsluftzeit losgeht sind diese Salzseifenbäder die absolute Entspannung für meine Haut.
Nur Mut und viel Spass! :e023:
Lg Gretel
Gretel
 
Beiträge: 1335
Registriert: 05.2015
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#63von roseaufdemberg » 1. Jul 2015, 10:07

danke Gretel - das ist doch gut zu hören dass das schon wer gemacht hat...
und sehr beruhigend dass man nicht aufquillt dabei :c041:
Basenbäder werde ich sicherheitshalber auuch noch googeln, und dann im Winter glaub ich einfach ausprobieren!
Benutzeravatar
roseaufdemberg
 
Beiträge: 2927
Registriert: 01.2014
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#64von Gretel » 2. Jul 2015, 14:30

Wir haben mal ein Kilo Basenbad, mit gemahlenen Halbedelsteinen geschenkt bekommen. Das war schon toll. Auf meiner Haut ist Salzseifenbad ziemlich ähnlich und für den Rest bin ich offensichtlich nicht semsibel genug. Basenbäder bestehen oft aus ziemlich viel Natron.....vielleicht die Wellnessform der Badebombe.
Frei nach Tucholsky: da mach ich mir meinen kleinen Bedarf doch lieber selber!
Viel Spass in der Wanne, lg Gretel
Gretel
 
Beiträge: 1335
Registriert: 05.2015
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#65von butterblume » 29. Jul 2015, 13:28

Hallo Ihr Lieben,

nun hat hier zwar schon etwas länger niemand seine Geschichte geschrieben, aber ich finde den Thread total spannend und lese mit Neugier über euren Einstieg und natürlich auch eure Entwicklungen bezüglich der Seifensiederei. Ich habe mir gedacht, es ist eine gute Möglichkeit hier meine "Geschichte" aufzuschreiben, da ich durch eure Beiträge darauf gestoßen wurde, was ich eigentlich wollte, als ich mit dem Seifeln angefangen habe…
Ich muss sagen, ich hatte mir das Ganze lange überlegt. Ich hatte schon mein Leben lang ein Faible für Kosmetik und dergleichen, nur wenn man mich sieht, kann man es kaum glauben, da ich mich so gut wie nicht schminke. Nicht weil ich es nicht will, sondern weil ich es einfach nicht vertrage. Ich hab noch kein Make-up gefunden, von dem ich keinen Ausschlag bekomme, und Lidschatten lassen meine Augen tränen (um zwei Beispiele zu nennen). Als ich Mineral-Make-up ausprobierte rannte ich ein halbes Jahr wie ein Streuselkuchen in der Landschaft herum und Naturkosmetik…Fehlanzeige. Ich vertrage keine ätherischen Öle, kein Lanolin und viele andere Dinge auch nicht - nach dem letzten Naturkosmetikversuch habe ich mich nachts so aufgekratzt, dass ich noch jetzt Narben an den Beinen habe.
Als ich mit dem Seifeln anfing, wollte ich es also so natürlich wie möglich gestalten. Keine Duftstoffe, keine Farbstoffe, kein abgehobener Kram. Wirklich natürlich. Auch an die Natur habe ich gedacht: Ätherische Öle lassen sich kaum abbauen, Palmöl wird nicht nachhaltig angebaut, usw. Ich hatte mich von vornherein also sehr eingeschränkt und das konnte nicht lange gutgehen. Ich wollte auch swirlen, mit Farben und Düften experimentieren und "weiterkommen", da hatte mich der Ehrgeiz gepackt. Zudem konnte mein Umfeld mit meinen Naturwürfeln nix anfangen ("Das sieht aus wie leckeres Caramell, kann ich ein Stück haben" - "Ne, ist Seife" - "Ach, so, na dann, hm, die riecht ja nach nix").
Ich fing also an, mich mit Düften und Farben einzudecken und meine Familie und Freunde dankenes mir. Ich muss aber gestehen: am meisten Befriedigung verschafft mir eine milde Seife mit hochwertigen Ölen ohne alles. Zu der greife ich am Waschbecken am liebsten und meine schönen Geswirlten, egal wie hübsch, werden nur im Notfall benutzt (auch wenn ich ausnahmsweise mal keinen Ausschlag bekomme). Ich freu mich hier also neben den atemberaubenden, kunstvollen Seifen besonders über die ganz einfachen Seifen - ohne Duft, ohne Kräuter, einfach pur. Vor allem zu Düften habe ich ein gespaltenes Verhältnis mittlerweile. Ich schnuppere unheimlich gerne daran und liebe es auf Duftseiten zu stöbern, aber ein Gedanke macht mich stutzig: Wenn ich die Düfte abwiege ist der Becher danach praktisch nicht mehr nutzbar, sei es ein billiger Joghurtbecher oder ein teurer Tupperbecher. Das Duftöl ist so aggressiv, dass es alles in kürzester Zeit anfrisst und das will ich auch nicht mal in kleinster Konzentration auf meiner Haut haben…Mein erstes Rezept ist somit immer noch mein liebstes: einfach Olive, Shea, Raps und Kokos, sonst nichts.

So, das war es von mir. Ich hoffe, der Text ist nicht zu lang und ihr seid bereits beim Lesen eingeschlafen ;)
Liebe Grüße
Eva
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Benutzeravatar
butterblume
 
Beiträge: 101
Registriert: 11.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#66von talbewohner » 9. Aug 2015, 21:19

halo eva,

nein, ich zumindest bin nicht eingeschlafen. ich finde, das ist gut, wie du das machst. ich sehe das genauso. und wenn so exotische zutaten wie kokos und babassu noch fair gehandelt sind, umso besser. es geht ja nicht nur um das gefühl auf der haut ;-)

lieben gruß
vom talbewohner
eine insel mit zwei bergen und dem tiefen, weiten meer ...

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
talbewohner
 
Beiträge: 89
Registriert: 05.2015
Wohnort: sarganserland, schweiz
Geschlecht: männlich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#67von rokoud » 5. Sep 2015, 21:00

ich benutze Plastikbecher für den Duft, und die sind noch nie auch nur ein klitzekleines Bisschen vom angekratzt worden :smilie_denk_10:
Liebe Grüße
Sonja :anmache2:
Benutzeravatar
rokoud
 
Beiträge: 23517
Registriert: 05.2012
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: weiblich
.: Stempelqueen

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#68von butterblume » 15. Jan 2016, 14:07

Manches Hartplastik funktioniert ganz gut,zum Beispiel diese Schnapsbecherchen. Ich hatte aber so kleine Mepal (heißen die so?) Töpfchen, die gleich angefressen wurden und einen gelben Rand bekamen sowie auch manch dünneres Plastik....
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Benutzeravatar
butterblume
 
Beiträge: 101
Registriert: 11.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#69von Soapqueen » 23. Jan 2016, 15:19

:smilie_girl_112: Hallo an Alle da draußen!!
Back to the roots, einfach toll eure Geschichten. Nun will ich auch etwas dazu beisteuern. Ich kam vor 3 Jahren zum Sieden. Ich arbeite schon seit über 15 Jahren in einer großen Center- Apotheke und habe schon immer viel mit Kosmetik zu tun gehabt. Da ich aber selber keinerlei Hautprobleme habe, war für mich das Thema Waschen nie ein Problem. Aber im Laufe der Jahre habe ich bemerkt, wie viele Menschen einen enorm hohen Leidensdruck haben wegen aller möglichen Hautproblemen. Dazu kam noch, dass ich vor ein paar Jahren meine komplette Lebenseinstellung überdacht habe und ich kam zu dem Entschluss, alle möglichen Gifte aus meinem und dem Leben meiner Familie zu verbannen. Also habe ich meine Küche komplett umgekrempelt. Alles raus, was in meinen Augen Mist war: Maggi, Knorrfix( darf ich eigentlich Namen nennen, wahrscheinlich nicht, ich lass es lieber), gekörnte Brühe, Saucenpulver und all das Zeug. So, das war geschafft. Nun habe ich mir ein Büchlein gekauft: Kosmetische Inhaltsstoffe aufgeschlüsselt, und ich fiel fast vom Hocker!!! Da hört man auf zu rauchen, treibt wieder Sport, nimmt etwas ab, ernährt sich gesund und dann..... Unter der Dusche haut man sich ein hochgefährliches Zeugs auf die Haut, was auch noch die Fähigkeit besitzt, mich krank zu machen! So konnte es nicht weitergehen und ich durchforstete das Internet. Dadurch bin ich auch auf dieses tolle Forum gestoßen und ich liebe es. Ich habe dank meines Gatterichs in meinem Keller ein eigenes Seifenlabor, welches ich abgöttisch liebe. Es ist sehr klein aber MEIN! :girlkochen: Ich habe mich auch nebenberuflich selbständig gemacht. Aber das dauert.... Ist halt teuer und zeitaufwendig, aber ich bleibe am Ball, da für mich das Seifemachen mittlerweile zur Bestimmung wurde. Ich bin mit dem ganzen Herzen dabei und verbringe jede freie Minute in meinem Siedebunkerl. Manchmal muss ich lachen, wenn ich an meine erste Seife denke. Hatte gleich ein großes Projekt geplant mit Farben und Duft usw.. Da ich im Bad meinen Lieblingsduft noch in großer Menge dahatte, kippte ich mutig das gute Tröpfchen in den Leim und anschließend in meinen aufgeschnittenen Milchkarton. Das Ganze wurde auch irgendwie zu Seife , ABER: dieser Duft( bis heute kann ich das Parfum nicht mehr riechen). :s010: Das hat sich in der Seife zu einem wirklich merkwürdigen, aufdringlichen Gestank entwickelt. Aber ich muss immer noch schmunzeln, wenn ich in der Parfumerie die Flasche stehen sehe.... :c041:
Soapqueen
 

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag#70von Brycha » 23. Jan 2016, 16:46

Ich muss auch gerade lachen, ich find es immer spannend, wie die erste Seife von anderen war und was der Anlass fürs Sieden war. Danke für deine Geschichte.

LG Brycha
Benutzeravatar
Brycha
 
Beiträge: 18222
Registriert: 12.2011
Wohnort: Zwischen den Meeren
Geschlecht: weiblich
.: Seifenbardin von der Schlei

Vorherige

web tracker