Aktuelle Zeit: 23. Mär 2017, 09:16

Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Moderatoren: Aconita, bemike, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 21
LesezeichenLesezeichen: 16
Zugriffe: 11402

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#411von Callina » 20. Okt 2016, 16:36

Lisbeth, die sehen ja super aus! Und das Sofa erst! Wunderschön!!!
Benutzeravatar
Callina
 
Beiträge: 3787
Registriert: 06.2015
Wohnort: Bayern / nahe Nürnberg
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#412von Fina » 25. Dez 2016, 12:08

Ich habe vor einiger Zeit Natur- Haar-waschseifen bestellt 1,5% und 2 % ÜF.
Ich komme damit gut zurecht an sich. Bei Haarwaschseife fliegen die Haare so, haben irgendwie zuviel Volumen, was sich aber am nächsten Tag wieder gibt. Ich wechsel mit Roggenmehl oder Lavaerde ab.

Mein Mann hat jedoch mit juckendem Kopf und noch mehr Schuppen als sonst auf die Seifen reagiert. Haarwaschseife würde er versuchen, aber nicht Mehl oder Lavaerde..

Jetzt habe ich einige kleine Chargen gesiedet, mit Sole, mit Milch, mit Tee, mit mehr oder weniger Schaumfett, unterschiedliche ÜF 3-6%. Er könnte auch notfalls höhere überfettete "Duschseifen" versuchen. Hoffentlich finden wir eine, die er auch verträgt. Ich vermute, dass die anderen ihm zu "scharf" waren, zu austrocknend.
Wir haben weiches Wasser dank einer Enthärtungsanlage.
Mein Sohn liebt Seife und verträgt diese auch auf dem Kopf gut.

Ich bin seit fast 4 Monaten Shampoo- frei :smilie_girl_112:
Fina
 
Beiträge: 123
Registriert: 11.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#413von Bärenfrau » 25. Dez 2016, 16:23

Fina, bist du sicher, daß es sich bei deinen bestellten Seifen tatsächlich um Seife und nicht um Shampoobars handelt? Fliegende Haare kenne ich bei Haarseife überhaupt nicht.
Und es würde auch schlüssiger erklären, warum dein Mann mit juckender Kopfhaut reagiert hat.
herzlichst
Bärenfrau


Freude läßt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.
Mark Twain

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Bärenfrau
 
Beiträge: 3998
Registriert: 07.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#414von Fina » 25. Dez 2016, 20:55

Ja bin ich ! Da gab es auch nur Naturseife. Shampoo- Bars enthalten ja Tenside, was ich vermeiden wollte.
1. Savion, Haarwaschseife Henna (hat mein Mann getestet)
2. Savion, Haarwaschseife, Rhasul (hat mein Mann nicht getestet- er wollte dann erstmal wieder Shampoo nehmen)

Meine Haare fliegen bei beiden Seifen in etwa gleich viel. Ich habe aufgrund weichen Wassers keine Rinse gemacht, könnte eine Rinse das ändern?
Ob kurz waschen direkt ausspülen oder länger einwirken, war egal. Nur Ansatz einschäumen und "Längen" nicht einschäumen brachte fettige Haare hervor, die direkt nochmals gewaschen werden mussten, wenn einschäumen, dann den ganzen Kopf.

Nach der Wäsche mache ich immer nochmal lauwarmes Wasser über Kopfhaut und Haare, dann fetten sie weniger nach.
Ich muss dann extrem aufpassen nicht zu lange überm Kopf föhnen und versuchen sie gut in Frisur zu bringen beim föhnen, damit das Haare- fliegen einigermaßen im Griff ist. Ich habe sehr schweres und dickes Haar eigentlich, was momentan stufig geschnitten ist, damit es nicht zu dick wirkt, deshalb kenne ich fliegende Haare überhaupt nicht.
Ich hoffe, das ist mit meiner Haarwaschseife nicht so.

Hier im Forum irgendwo bei den Haarseifen- Langzeit-tests fiel mir auf, dass einige ihre Seifen schon nach 1 oder zwei Wochen angewaschen haben (haare), aber sollen die Seifen nicht 4-6 Wochen liegen? Könnte ich tatsächlich schon eine anwaschen am Kopf? Sie sind gerade erst knapp zwei Wochen alt. Dass das heißverseifte Seifen waren, war nicht erkennbar für mich, vielleicht war das auch so.
Fina
 
Beiträge: 123
Registriert: 11.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#415von Bärenfrau » 25. Dez 2016, 23:11

Ja, stimmt, das sind Seifen.
Eine Rinse machst du nicht in erster Linie wegen harten Wassers, sondern damit die Haarstruktur, die durch den höheren Ph-Wert der Seife etwas aufquillt, wieder geschlossen wird. Versuche es einmal mit Rinse, vielleicht löst das dein Problem. Ich komme mit Zitronensäure besser klar als mit Essig. Wichtig ist, die Rinse auch weider auszuspülen.

Ich würde dir eher nicht raten, die Haarseife schon früher auszuprobieren. Ich verwende meine Haarseifen sogar erst, wenn sie mindestens 6 Monate alt sind und merke einen großen Unterschied zu einer jungen Seife.
Aber wenn du drauf bestehst: Die Seife ist nicht giftig und die Haare werden dir auch nicht ausfallen :mrgreen:
herzlichst
Bärenfrau


Freude läßt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.
Mark Twain

Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Bärenfrau
 
Beiträge: 3998
Registriert: 07.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#416von Schnackeline » 25. Dez 2016, 23:17

Die beiden genannten (und noch einige andere von dort) sehen für mich aber eindeutig wie OHPs aus.
CPs solltest Du wirklich mindestens 4 Wochen reifen lassen - für die Hände mag kürzer evtl. angehen, aber für die empfindliche Kopfhaut würde ich das nicht riskieren wollen.
Es grüsst: Bine
Rezept "Je länger je lieber" Anleitung zum Bilder hochladen

A keks a day keeps the stress away. :girlkuchendn3:
Benutzeravatar
Schnackeline
Moderator
 
Beiträge: 17482
Registriert: 02.2012
Wohnort: Im Norden ganz oben
Geschlecht: weiblich
.: OHP-Königin

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#417von Fina » 26. Dez 2016, 00:27

Vielleicht hab ich das auch falsch aufgenommen und es war gar nicht kalt verseift, was nach zwei Wochen getestet wurde.

Nein, ich werde lieber geduldig warten und das mit der Rinse nochmal probieren. Die Stücke sind relativ gut ergiebig und das reicht aus, bis meine mind. 6 Wochen alt ist. Und ich wechsel ja mit Lavaerde und Roggenmehl ganz gut ab.

Mal was anderes, hätte man Vorteile bei einer Haarseife mit einer Mischverseifung? Mehr Schaum bei reduziertem Schaumfett, für die Köpfe, die Schaumfett eher nicht mögen? (spontane Idee)
Fina
 
Beiträge: 123
Registriert: 11.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Workshop *Haarseifen* / II und III Quartal 2016

Beitrag#418von Amdjeru » 26. Dez 2016, 05:38

Fina hat geschrieben:Mal was anderes, hätte man Vorteile bei einer Haarseife mit einer Mischverseifung? Mehr Schaum bei reduziertem Schaumfett, für die Köpfe, die Schaumfett eher nicht mögen? (spontane Idee)


Hab ich nie ausprobiert. Aber meine Haarseifen schäumen auch mit 5% Schaumfett ordentlich. Selbst ohne Schaumfett kann man einer Seife, wenn man damit über die Haare geht, noch ein Portiönchen Schaum entlocken.

Eine lange Reifezeit macht Haarseifen merklich milder und auch schaumfreudiger. Meine reifen mindestens drei Monate, bevor ich sie da erste Mal ausprobiere. Bei empfindlicher Kopfhaut würde ich zusätzlich etwas mehr unterlaugen. Bei Soleseife 5%, bei anderen 8%.
Ein fettiges Haargefühl kommt mMn eher von den falschen Ölen als von der Unterlaugung.
Die richtige Ölkombination muss leider jeder für sich herausfinden.
Liebe Grüße,

Amdjeru
Benutzeravatar
Amdjeru
 
Beiträge: 455
Registriert: 05.2014
Geschlecht: weiblich

Vorherige