Aktuelle Zeit: 23. Jan 2017, 03:33

Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Moderatoren: Aconita, bemike, Cloud

AbonnentenAbonnenten: 6
LesezeichenLesezeichen: 7
Zugriffe: 14586

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#161von DaniundderHase » 3. Dez 2013, 06:45

Vielen Dank für deine Antwort! Dann werde ich sie erst noch liegen lassen :)
DaniundderHase
 

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#162von DaniundderHase » 4. Dez 2013, 12:53

Küsschentest bestanden und schäumtfantastisch!
DaniundderHase
 

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#163von Aconita » 4. Dez 2013, 14:02

Ja, OHPs schäumen auch besser als CPs *find*
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 26200
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#164von Holunderbeere » 8. Apr 2014, 08:34

Nun hab' auch ich erfolgreich (hoffe ich) meine erste Schmierseife hergestellt:

Bild

Sie besteht aus jeweils 25 % Kokos und Schmalz, 50 % Oliventrester, ist gefärbt mit Maigrün und beduftet mit Litsea und Muskatellersalbei. Ich plane, einen Teil davon mit reichlich Öl und grobem Meersalz zu einem Peeling weiterzuverarbeiten. (Zu der abenteuerlichen Herstellung geht's hier: Meine erste Schmierseife)

Das nächste Projekt soll eine Cremeseife werden, und hier kommen die Unklarheiten!
Das Rezept werde ich mit reichlich Stearinsäure ansetzen (50 %), Rest Kokos und Olive. KOH-NaOH-Verhältnis ist mir soweit auch klar, Wassermenge dito. Aber wie ist das jetzt mit dem Glycerin? Der Saffireblue-Rechner spuckt mir irgendwas um 6 % der Fettmenge an Glycerin aus, ist das nicht zu wenig? In anderen Rezepten lese ich schon mal etwas von an die 30 % Glycerin direkt zu den Fetten und dann noch 1-2 % später als "Supercream" zusammen mit der gleichen Menge Stearinsäure dazu.

Überhaupt ist mir nicht klar, was die beiden Zutaten eigentlich genau in der Cremeseife "machen" (Aconita? *dackelblick*). Dass man sie braucht, lese ich ständig und gehorche auch sklavisch :c041:, aber die Hintergründe zu verstehen, fände ich total hilfreich.
Holunderbeere
 

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#165von Aconita » 8. Apr 2014, 13:10

Welche beiden Zutaten? Meinst du Stearin und Glycerin?

Ich weiß auch nicht, was so viel Glycerin in der Seife soll, weil bei einer normalen Verseifung (nicht bei Stearin), entstehen rund 10% Glycerin durch die Verseifungsreaktion selbst.
Stearin(säure) mit Lauge neutralisiert, nicht verseift, ergibt halt eine sehr feste Seife. Ich vermute, dass sich die gut aufschlagen lässt.

Ich habe noch nie Cremeseife selbst gemacht, nur einmal bei ElSapone zugeguckt. Aber so richtig interessiert hats mich ehrlich gesagt nicht, weil ich lieber ein Seifenstück benutze.

Edit meckert: Deine Schmierseife sieht schön aus, g...es grün!
Benutzeravatar
Aconita
Admin
 
Beiträge: 26200
Registriert: 12.2011
Wohnort: Östlich von Frankfurt
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#166von Ame » 8. Apr 2014, 14:12

Ich schaue mir die Cremeseife seit heute früh an und würde meinen, dass Glycerin einfach "nur" zu der richtigen Konsistenz verhilft. Die Seifenpaste braucht mit etwas aufgeschlagen werden, was nicht Fett ist, da dieses die Seife am schäumen hindert. Glycerin hält im Seifen-Mousse das Wasser fest und lässt es nicht verdunsten, die Oberfläche trocknet deshalb nicht ab.
Liebe Grüße, Ame

Mein Wichtelsteckbrief * * * * * Siedekalender

"Alberne Leute sagen Dummheiten, gescheite Leute machen sie." Marie von Ebner-Eschenbach
Benutzeravatar
Ame
 
Beiträge: 2942
Registriert: 12.2012
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#167von Myra » 8. Apr 2014, 14:18

Das klingt vielleicht jetzt komisch, aber wird eine Creme-Seife immer und dann mit Wasser aufgeschlagen? Ich habe neulich eine Creme-Seife gemacht und habe ein "etwas" rausbekommen, das in etwa der Konsistenz von Duschgel entspricht. Ich frage mich aber nun, ob sie so überhaupt fertig ist, dh, ob ich eben noch aufschlagen soll und ob wirklich Wasser dazu muß (weil ich gerne ohne Konservierungsmittel arbeiten würde).

Könnt Ihr mir das sagen?
Viele Grüße. Martina.
Mein Wichtelsteckbrief
Benutzeravatar
Myra
 
Beiträge: 958
Registriert: 02.2013
Wohnort: Siegburg
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#168von Holunderbeere » 8. Apr 2014, 16:34

So, der Cremeseifenversuch ist angelaufen. Es war mal wieder typisch insofern, als dass sehr oft, wenn ich mich drauf einrichte "OK, das hier wird LANGE dauern", genau das Gegenteil passiert: Spontanverseifung à la Seife am Stiel. So auch heute. Zusammengeschüttet, gerührt, hallo Schmierseife! Dann heiß verseift, halb damit rechnend, dass es eine false trace war und sich alles wieder trennt, statt dessen ging die Pampe zügig zur Gelphase über. Nach wenigen Minuten gaben die pH-Streifen ihr OK und der von mir (mit sprichwörtlich langen Zähnen :fooli127:) durchgeführte Küsschentest auch. Also rein mit dem "Supercream" und dem heißen zusätzlichen Wasser. Das Einarbeiten des Wassers ging wie erwartet schwer, aber irgendwie muss die Seife es schließlich doch aufgenommen haben.

Hier haben wir also das formschöne Betonstadium:
Bild

Über die Tage soll die Masse ja jetzt zusehends weicher werden, bis ich sie mit einem Mixer aufschlagen, beduften und färben darf (konservieren auch, aber das Optiphen hab' ich eben erst bestellt, das dauert also noch etwas).

Noch eine Frage speziell an Ame :smilie_girl_112:: Ich habe vorhin einen Teil meiner grünen Schmierseife zu einem Körperpeeling versucht zu verarbeiten, genutzt habe ich dabei Dein Rezept, das Du mir verlinkt hast. Als Schrubbel habe ich Salz genommen und als Öl Distel HO. Leider setzt sich immer wieder das Öl oben ab. Habe ich nicht gut genug verrührt? Wo liegt mein Fehler?

Myra, eine Cremeseife ohne Zusatzwasser und Aufschlagen ist dann wohl einfach eine Schmierseife (mit geringem NaOH-Anteil). Das mit dem Konservieren schreckt mich auch etwas, aber man kommt wohl einfach nicht drum rum, wenn Wasser mit verwendet wird, jedenfalls habe ich mir einige Cremeseifenrezepte angeguckt und sie waren alle mit viel Wasser, ungefähr 115 % der Fettmenge.
Holunderbeere
 

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#169von Ame » 8. Apr 2014, 17:15

Liebe Holunderbeer, Du bist ganz flott mit dem Testen, ich lese mich noch immer durch das Forum und die dazugehörige Links - und Du bist bereits fertig :c041:
Holunderbeere hat geschrieben:Ich habe vorhin einen Teil meiner grünen Schmierseife zu einem Körperpeeling versucht zu verarbeiten, genutzt habe ich dabei Dein Rezept, das Du mir verlinkt hast. Als Schrubbel habe ich Salz genommen und als Öl Distel HO. Leider setzt sich immer wieder das Öl oben ab. Habe ich nicht gut genug verrührt? Wo liegt mein Fehler?

Du kannst entweder mehr Peelingkörper (verschiedene Größen fühlen sich auch anders an) nehmen, oder mit etwas Tonerde/Heilerde verdicken, oder aber ein Teil von Öl durch Fett/Butter ersetzen, je nach dem, was Dir auf der Haut angenehm ist :smilie_girl_112:
Holunderbeere hat geschrieben:Myra, eine Cremeseife ohne Zusatzwasser und Aufschlagen ist dann wohl einfach eine Schmierseife (mit geringem NaOH-Anteil). Das mit dem Konservieren schreckt mich auch etwas, aber man kommt wohl einfach nicht drum rum, wenn Wasser mit verwendet wird, jedenfalls habe ich mir einige Cremeseifenrezepte angeguckt und sie waren alle mit viel Wasser, ungefähr 115 % der Fettmenge.

Bis zu drei Wochen im Kühlschrank mit sauberem Löffel entnommen würde ich sie ohne weitere Konservierung akzeptabel finden, da Glycerin auch konserviert ->klick
Liebe Grüße, Ame

Mein Wichtelsteckbrief * * * * * Siedekalender

"Alberne Leute sagen Dummheiten, gescheite Leute machen sie." Marie von Ebner-Eschenbach
Benutzeravatar
Ame
 
Beiträge: 2942
Registriert: 12.2012
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Workshop *KOH- und Mischverseifung* / III. Quartal 2012

Beitrag#170von Holunderbeere » 8. Apr 2014, 17:36

Na, fertig sieht anders aus. :-D Mal gucken, wie sich die Sache entwickelt, ich hab' gerade nochmal drin rumgestochert, im Moment ist sie aber immer noch der reinste Beton!

Danke für den Tip mit dem Peeling, ich hab' tatsächlich etwas mehr Salz zugegeben und eingearbeitet und irgendwann hat sich auch nichts mehr abgesetzt, jetzt ist es eine schöne homogene Schrubbelpampe. Das nächste Mal gibt's dann auch etwas feinere Öle und Buttern. Kaolin wollte ich eigentlich auch reintun, aber darauf hab' ich vergessen. :c041:
Holunderbeere
 

VorherigeNächste

web tracker